In der Bezirksklasse Staffel 5 gibt es ja richtig viele Spieltage!
Die Einsteigerinnen der 6.Damen nutzen diese Gelegenheiten mit großer Motivation und viel Engagement, um Spielerfahrungen zu sammeln.

 

Am 21.11.2015 kamen im Johanneum die SVG-Teams zu einen vereinsinternen Spieltag zusammen.
Wir konnten uns leider nicht gegen die 4.Damen durchsetzen, sondern bezogen ein deutliche Niederlage mit 0:3.
Die außer Konkurrenz spielenden Jungen der SVG besiegten danach die 4.Damen deutlich mit 3:0.

 

Am letzten Wochenende dann waren wir am 29.11. schon wieder in der Halle. Diesmal hatten wir Heimrecht. Parallel hatten auch die Jungen Heimrecht, so dass sich 6 Teams aus unserer Staffel im Johanneum trafen. Vorbildlich war schon mal die Logistik! Die Eltern der Jungen und die Spielerinnen der 6. sorgten prima für das leibliche Wohl von Teams und Zuschauern.
Und die Stimmung bei uns war allemal top!

Im ersten Spiel ging es an die erfahrenen Frauen der SVG V. Erwartungsgemäß hatten wir keine Chance und verloren mit 5:25, 5:25 und 6:25. Aber tatsächlich haben sich die Spielerinnen nicht (übermäßig) verunsichern lassen und spielten mutig, entspannt und fröhlich mit. Natürlich kamen viele individuelle Fehler vor. Dennoch konnte sich Trainer Matthias darüber freuen, wie gut Technik und Taktik schon umgesetzt wurden.

Im zweiten Spiel war die junge Truppe der SV Holdenstedt II dran. Die Damen auf Uelzen fangen ebenfalls grad erst an als Team im Wettkampf zu spielen. Gleich zu Anfang zeigte sich das Eine: Die Lüneburgerinnen waren als Team stärker und hatten alle Voraussetzungen in der Hand das Spiel zu gewinnen. Doch gleich zeigte sich auch das Andere: Keine Spielerin konnte ihre individuelle Leistungsspitze abrufen, im Gegenteil kam es zu überflüssigen Individualfehlern. Matthias durchlitt nervenaufreibende 2,5 Stunden. Ja, denn so lange dauerte das Drama in 5 Akten! Nach Sätzen 1 und 2 lag Lüneburg mit 0:2 hinten.
Toll war beim Spiel mitanzusehen, wie super motiviert und aufmerksam alle um den Sieg kämpften. Das zahlte sich dann in den Sätzen 3 und 4 aus, nach denen gegen Uelzen zum 2:2 ausgeglichen wurde.
Der Tie Brake war dann wirklich nichts für Herzkranke! Kein Team steckte auf, jeder kämpfte vorbildlich, und wieder gab es auf beiden Seiten haarsträubende Fehler. Dazu gesellte sich ein nicht gerade souveränes Schiedsgericht (SVG V). Einige Entscheidungen der beiden Schiedsrichterinnen brachten die Gemüter zum Kochen.

Letztlich hatten die 6.Damen mit 19:17 die Nase vorn und konnten 2 Punkte verbuchen. Auf jeden Fall verdient, aber dennoch glücklich. Genauso hätte Holdenstedt II gewinnen können.
Danach war vor allen anderen Matthias kaputt! Das Adrenalin musste erst mal wieder abgebaut werden…

 

Insgesamt war der Tag eine Freude! Die Stimmung half über die spielerischen Fehler hinweg und bildete eine solide Klammer für das Team.
Schon nächsten Sonnabend geht es weiter in Stelle. Dort steht ein schwerer Gegner an. Das schreckt uns natürlich überhaupt nicht.

 

Es spielten: Alexia M., Anika F., Anika S., Annika L., Katrin D., Lina S., Merle R., Sanja S. und Xenia M.