Gegen die VSG Coburg setzte sich die SVG Lüneburg hoch verdient mit 3:1 (25:21;25:22;21:25;25:20)durch. Als bester Spieler wurde dabei erstmals in dieser Saison bei der SVG Lüneburg Zuspieler Carlos Mora Sabate geehrt. Gepusht von dem Besuch seiner Eltern, die extra zum Spiel aus seiner spanischen Heimatstadt Tarragona angereist waren, zeigte Sabate seine wohl bisher beste Leistung im Trikot der SVG. Zudem erzielte er selbst sechs Punkte und verursachte als einziger Spieler der Startformation keinen Aufschlagfehler, eine starke Bilanz.

Durch das an diesem Tag sehr gute Zuspiel vereinfacht, zeigten auch Lüneburgs Angreifer um Topscorer Tijmen Laane (22 Punkte)größtenteils eine sehr ansprechende Leistung. "Das war mit Ausnahme des vierten Satzes fast ein fast perfektes Spiel, in einer zum dritten Mal in Folge ausverkauften Gellersenhalle", war SVG Geschäftsführer Bahlburg direkt nach dem Spiel rundum zufrieden. Und so sangen Lüneburgs Fans wieder einmal bis lange nach dem Abpfiff "Oh, wie ist das schön..". "Klar das wir jetzt in der nächsten Woche nicht nach Düren fahren, um brav die Punkte abzugeben. Wir fühlen uns als Außenseiter wohl und können dort nun mit einem guten Saisonstart im Rücken frei aufspielen", fuhr Bahlburg fort. Dabei belegen die Dürener momentan mit 11 Punkten den vierten Platz. Genauso viele hat die SVG auch als Tabellenfünfter vorzuweisen, aber ein weniger gewonnenes Spiel. 
Die Coburger konnte die SVG mit nun fünf Punkten Vorsprung in der Tabelle nun zunächst einmal auf Distanz halten. Damit sind die Coburger Tabellenzehnter.

Ein besonderer Gast führte dann noch abschließend durch die Pressekonferenz. Dirk Böge, Stadionsprecher des HSV und Moderator des NDR, ließ es sich nicht nehmen, mit seiner gewohnt charmanten Art, die Stimmen zum Spiel einzufangen.