Die SVG Lüneburg freut sich mit Nick Del Bianco den ersten Neuzugang für die Saison 2015/2016 begrüßen zu dürfen. Der 23 jährige spielte zuletzt für das Team der Trinity Western University in Langley, British Columbia und wurde mit 4,9 Punkten pro Satz wurde als MVP der vergangenen Saison geehrt. Er verstärkt die SVG Lüneburg als Außenangreifer.
Del Bianco freut sich dabei bereits sehr auf seinen ersten Einsatz bei der SVG: „Ich habe mich dazu entschieden nach Europa zu kommen, da es sich hierbei um meinen Wunsch, ja Traum handelt seitdem ich begonnen habe Volleyball zu spielen. Und wie die im vergangenen Jahr zur SVG gewechselten Nordamerikaner Scott Kevorken und Erik Mattson bringt Del Bianco auch jede Menge Selbstbewusstsein mit: „Persönlich möchte ich an meiner erfolgreichen Karriere arbeiten und meinem neuen Team helfen so viele Siege wie möglich einzufahren“, sagt Del Bianco. Das Del Bianco ein Gewinn für die Lüneburger ist, davon ist SVG Trainer Stefan Hübner überzeugt: „Er gilt in Kanada derzeit als eines der großen Talente auf Außen. Und er ist ein sehr variabler Angreifer mit dem man sehr hohes Tempo spielen kann.“

Allzu große Eingewöhnungsschwierigkeiten dürfte Del Bianco dabei nicht haben. „Nick zieht im August gemeinsam mit seiner Freundin nach Lüneburg und kennt Landsmann und SVG Libero Erik Mattson bereits seit einigen Jahren. Ich freue mich schon jetzt riesig auf dieses kanadische Duo“, sagt SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg. Gemeinsam haben Del Bianco und Erik Mattson zwar nie in einem Team gespielt, doch „ich kenne Erik bereits seit fünf Jahren aus zahlreichen Begegnungen in der College-Liga. Zudem haben wir gemeinsam am Auswahlcamp der kanadischen Nationalmannschaft teilgenommen“, sagt Del Bianco.
Freuen dürfen sich die SVG Fans dabei auf einen „sprunggewaltigen Flummi“, wie es Bahlburg ausdrückt. Mit seinen 195 cm Körpergröße verfügt Del Bianco über einen wuchtigen Aufschlag und spektakuläre Angriffsschläge.

Der SVG Kader 2015/2016 bisher: Carlos Mora Sabaté (ESP) – Jannik Pörner (GER) – Scott Kevorken (USA) – René Bahlburg (GER), Nicolas Marks (GER), Nick del Bianco (CAN) – Erik Mattson (CAN)