Vorspielen beim Bundestrainer

Krage und Thole treffen Baxpöhler und Brehme

Wieder ein kleiner Schritt mehr zurück zur Normalität: Waren in diesem Volleyball-Sommer zunächst alle internationalen Aktivitäten wegen der Ausbreitung des Virus Covid 19 gestrichen worden, so geht es nun in einigen Ländern wenigstens mit Nationalmannschafts-Lehrgängen unter Beachtung aller derzeitiger Sicherheitsmaßnahmen wieder in die Hallen. So auch beim DVV – Bundestrainer Andrea Giani hat 22 Spieler nach Kienbaum eingeladen. Und dabei ist die SVG Lüneburg erstaunlich stark vertreten.

22 Spieler beim Lehrgang der Nationalmannschaft in Kienbaum

Zwei ehemalige und zwei aktuelle LüneHünen stehen in dem Aufgebot, das Giani für das diesjährige verkürzte Sommer-Programm vom 3. bis 22. Juli plus anschließend zwei Testspielen in Polen gegen den von Ex-Bundestrainer Vital Heynen gecoachten Weltmeister nominiert hat. Die früheren Lüneburger Noah Baxpöhler (nun in Frankfurt) und Anton Brehme (neuer Verein noch unbekannt) gehören diesem Kreis ja schon länger an. Erstmals dabei sind nun mit Florian Krage ein weiterer Mittelblocker und mit Außenangreifer Konrad Thole zwei SVG-Akteure, die im Sommer 2019 schon mal bei einem Lehrgang der damals wiederbelebten B-Nationalmannschaft vorspielen durften. Nun zählen sie sogar zu der Handvoll absoluter Neulinge im Kreis des A-Teams. Allerdings wird der Kreis der 22 Spieler noch auf 16 reduziert, wenn die beiden Spiele in Polen anstehen.

Nach der knapp verpassten Olympia-Qualifikation im Januar in Berlin ist die Nationalmannschaft im Umbruch, werden im neuen Olympia-Zyklus vermehrt Talente eine Chance bekommen, sich zu empfehlen. Abgetreten ist bisher zwar nur Georg Grozer, andere Routiniers werden sich aber immer wieder eine Pause nehmen. So sind beim anstehenden Lehrgang zum Beispiel bisherige feste Größen wie Denys Kaliberda, Daniel Malescha und der an der Schulter operierte Kapitän Lukas Kampa ebenso nicht dabei wie die Routiniers Markus Steuerwald, der bei der Olympia-Quali sein Comeback nach Jahren gegeben hatte, und der Spätberufene Tomas Kocian. Und es fehlen eine Reihe von verhinderten Talenten, die im Frühjahr noch auf dem Zettel standen, bevor Corona alles stoppte.

Neuer Olympia-Zyklus startet mit zwei Tests gegen Polen

Keine Nations League, keine nachgeordneten European Golden League und European Silver League, keine EM-Qualifikation und natürlich kein olympisches Turnier – alles war nach und nach wegen der Pandemie weltweit abgesetzt worden. Und auch der anstehende Neustart im Juli ist natürlich noch geprägt von der Lage. So wird dem Lehrgang in Kienbaum neben sportmedizinischer Untersuchung und Leistungsdiagnostik auch ein Covid-19-Test vorangehen und ein paar Tage später ein zweiter Test folgen. Dann darf das Sportzentrum in der Lehrgangszeit nicht verlassen werden und findet das Training unter Beachtung strikter Hygieneregeln statt.

So werden diese 3 Wochen im Juli auch zu einem Indikator, wie im Herbst die Saison in den Ligen beginnen könnte.