Für das zweite Auswärtsspiel ging die Reise nach Klecken zum TV Vahrendorf II. Die sieben angereisten Volleyballer überraschten die Heimmannschaft, die nicht mit so jungen Gegenspielern, sondern vielleicht mit etwas älteren Gegenspielerinnen gerechnet hatten.

Im ersten und zweiten Satz zeigten die Damen aus Vahrendorf unseren Jungs jedoch ziemlich schnell, wer hier volleyballerisch heute das Sagen haben sollte. Vor allem die druckvollen Aufgaben stellten das junge Lüneburger Team wiederholt vor unlösbare Aufgaben. Hinzu kam, dass die Mannschaft nicht zu ihrer kämpferischen Einstellung aus den letzten Partien fand. Zu häufig spielte sie zu unbeweglich und ließ viele Punkte liegen, weil auf dem Spielfeld keine Absprachen getroffen wurden. So gingen der erste und zweite Satz mit 25:15 und 25:12 jeweils deutlich in 18 und 19 Minuten an die Heimmannschaft.

Dass es auch anders geht, zeigten die Lüneburger dann im dritten Satz: Bis zum Stand von 19:19 liefen sie einem knappen Rückstand hinterher. Die Jungs wurden selbstbewusster und engagierter und belohnten sich für diese gesteigerte Mannschaftsleistung mit einem 30:28 nach knapp 30 Minuten Spielzeit. Hier zeigten sie eine für ihr Alter schon beachtliche Nervenstärke am Satzende. Mehr davon! Leider reichte es im 4. Satz nicht ganz. Bis zum 20:20 hielt man gut mit, bevor sich die Vahrendorfer zwei Punkte absetzen konnten. Wie engagiert man zu Werke ging, zeigt auch der teaminterne Knockout, mit dem Boje seinen Mitspieler Theo im Kampf um den Punkt fachmännisch niederstreckte 🙂 … Philipp Meier kam so, wie auch in den vorherigen Sätzen, zu einem Kurzeinsatz und machte seine Sache gut.