Kategorie: Herren 4

Beachvolleyball C-Cup bei der SVG Lüneburg

Nach dem großen Erfolg des Beachvolleyball C-Cups bei der Premiere im Jahr 2016 wird es auch in diesem Sommer wieder einen Cup auf der Beachanlage in Reppenstedt geben. Das Starterfeld des Cups wurde im Vergleich zum letzten Jahr nochmals auf jeweils sechzehn Teams aufgestockt. Vom Leistungsniveau handelt es sich wieder um einen C-Cup für Damen und Herren. Für Speisen und Getränke sowie das Wohl der Spielerinnen und Spieler ist gesorgt. Der Eintritt ist für Zuschauer frei.

 

AusschreibungBeachvolleyball Reppenstedt

 

Samstag, 10. Juni 2017: C-Cup, Herren

Sonntag,  11. Juni 2017: C-Cup, Damen

 

Eine Anmeldung ist mit gültiger Beachlizenz ausschließlich über das Onlineportal SAMS des NWVV möglich:

https://www.nvv-online.de/ma/

 

Kontakt: Nils Pinnekamp

Die 5. Herren gewinnen beide Heimspiele

12 Spieler waren zum zweiten Heimspiel der laufenden Saison am Start. Eine luxuriöse Ausgangssituation für den Trainer!

Gegen die erfahrene Mannschaft vom TSV Auetal kamen vorwiegend die älteren Spieler zum Einsatz. Aber das Team kam nur sehr schwer ins Spiel, die Spieler agierten ziemlich unbeweglich und waren einfach nicht im „Wettkampfmodus“. Bis zum 10:10 verlief der Satz ausgeglichen, dann zog Auetal auch aufgrund starker Aufschläge davon und so ging der erste Satz mit 25:18 an die Gegnerinnen. Auch mit einer Umstellung im 2. Satz – Theo im Zuspiel, Henrik im Außenangriff – kam noch nicht die Wende. Wie im ersten Satz hielt man erst mit und geriet dann deutlich in Rückstand (13:19). Doch nun endlich waren die Jungs wach und im Match angekommen. Die Einwechselung von Tom über außen brachte noch mehr Sicherheit und nun folgte eine furiose Aufholjagd. Gute Aufschläge kamen dazu und so konnte das Team den Satz noch mit 25:23 für sich entscheiden. Jubel!! Nun war der Bann gebrochen und die Sätze 3 und 4 gingen zu 16 und zu 14 an die SVG.

Gegen die junge Mannschaft aus Stelle bekamen die jüngeren Nachwuchsspieler mehr Einsatzzeiten und insbesondere die jungen Zuspieler Matthis und Falk machten ihre Sache gut. Maik hat eine persönliche Bestleistung erbracht, Leon und Philipp wurden über außen immer sicherer. Ach ja … das Ergebnis: 25:22, 25:22, 25:20. Gut gemacht.

Die Herausforderung für die nächste Zeit bleibt der „beast mode“ und die Arbeit am gemeinsamen Urschrei!!

Herren 5 starten vielversprechend in die neue Saison

„Treffen der Generationen“ … „jung gegen alt“  … „männliche Jugend gegen die erfahrenen 5. Damen“ … egal wie man das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Lüneburger Mannschaften in der Bezirksklasse der Damen auch betiteln will, es war auf jeden Fall ein aufregender 1. Spieltag für die Jungs der 5. Herrenmannschaft.Wie es sich für ein Derby gehört, war die Halle gut gefüllt und die Stimmung optimal. Zwar mussten sich die Jungs mit 0:3 in Sätzen den Damen noch klar geschlagen geben, aber insbesondere in den Sätzen 1 und 2 zeigte das neu zusammengesetzte Team durchaus schon gute Ansätze.

Nach anfänglicher Nervosität kam die Mannschaft um Kapitän Theo Mohwinkel immer besser ins Spiel, musste aber feststellen, dass vor allem die druckvollen Aufschläge der Damen und eigene überhastete Aktionen einen Satzerfolg verhinderten. Mit 20:25 ging der erste Satz an die Damen. Auch im 2. Satz hielt man bis zur Satzmitte noch ganz gut mit (10:12) bevor dann die Damen trotz notwendiger „Erholungsauszeiten“ auf 25:16 wegzogen. Um allen anwesenden Spielern erste Wettkampferfahrungen zu ermöglichen, wechselten die Herren im 3. Satz kräftig durch. Dabei verlor das junge Team allerdings den spielerischen Faden, die Köpfe gingen runter und folglich ging dieser abschließende Durchgang deutlich mit 8:25 an die Mädels.

Egal, wir freuen uns auf die Rückrunde und erst einmal auf die nächsten Gegnerinnen und unser 1. Heimspiel am 10. Oktober.

Projekt „Stischhflamme“ beginnt mit einem Trainingscamp

Traditionell beginnt die jüngste Herrenmannschaft der SVG ihre Saison in der Bezirksklasse der Damen mit einem 2-tägigen Trainingslager in Kirchgellersen: fünf Trainingseinheiten in 2 Tagen, Frühsport, gemeinsames Essen, Kochen, Nachtlager in der Sporthalle, durchgeschwitzte Trikots, 40 leere Wasserflaschen und vergessene Knieschoner …  fast wie die Profis …

Zwischen 12 und 15 „Projektteilnehmer“ haben sich für die Saison fitgemacht, am Teamgeist gearbeitet und kennen sich nun schon ganz gut aus mit „Läufer 4“, Rotation, Laufwegen  und jeder Menge Spezialaufgaben. Die Saison kann kommen und das tut sie auch … Am nächsten Sonntag absolvieren wir unser erstes, hochbrisantes „Auswärtsspiel“ im Johanneum gegen einen prominenten Gegner: Die neu gebildeten 5. Damen der SVG bringen locker 200 Jahre Volleyballerfahrung mit, wir vertrauen auf unsere „Stischhflamme“.

Ein paar Fotos vom Wochenende findet ihr hier.

4. Herren beenden ihre erste Saison

Mit nur einem Satz Rückstand auf Platz 4 belegt die 4. Herrenmannschaft am Ende ihrer ersten Hallensaison in der Bezirksklasse der Damen einen guten 5. Platz und zeigt in den letzten beiden Saisonspielen noch einmal eine deutliche Leistungssteigerung.

Aus Sicht  der Mannschaftsmitglieder und des Trainers Hanspeter Mohwinkel ist das Projekt „Bezirksklasse Damen“ ein Erfolg für die Entwicklung des Teams und der Einzelspieler, die zwischen 11 und 17 Jahren alt sind. Zu Saisonbeginn war noch deutliche Skepsis zu spüren, ob die großen Altersunterschiede im Team nicht zu einem Problem werden würden. Im Verlauf der Saison haben sich die Spieler um Kapitän Boje Frommann aber zu einem wirklichen Team entwickelt und dies auf dem Spielfeld vor allem gegen Ende der Saison unter Beweis gestellt.

Dass die junge Mannschaft diese Teamleistung noch nicht regelmäßig abrufen kann, zeigt sich deutlich in den letzen beiden Heimspielen am 14.03. im Johanneum. Gegen TSV Stelle II gehen alle Einzelsätze mit nur zwei Punkten Rückstand verloren und die Mannschaft zerfällt in dieser nervenaufreibenden Situation in Einzelspieler, die nervös und mehr oder weniger motiviert und konzentriert den Schalter an diesem Tag einfach nicht umlegen können. Folglich geht auch das anschließende Spiel gegen Auetal mit 0:3 Sätzen klar verloren. Aber schon am nächsten Tag ist alles anders! Mit Freude und Engagement gehen die Jungs in das sonntägliche Spiel gegen Holdenstedt II und lassen dem Gegner mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch ohne den verletzten Kapitän Boje mit 25:18, 25:14, 25:20 keine wirkliche Chance.

Im Saisonabschlussspiel gegen Salzhausen unterstreichen die 4. Herren die positive Entwicklung in der Saison noch einmal eindrucksvoll. Feldabwehr und Annahme laufen in diesem Spiel über 3 Sätze ebenso konstant überzeugend wie das Zu- und Angriffsspiel. Nur im letzten Satz lässt die Mannschaft noch einmal durchblicken, dass der Umgang mit engen Spielständen auch zukünftig noch eine mentale Herausforderung bleiben wird. Aber sie gewinnt diesen Satz dann doch noch mit 25:23.

Fortsetzung des Projekts „Bezirksklasse Damen“ folgt …

 

Schleifchenturnier wird verschoben

Hallo Leute,

 

versehendlich hatten wir alle es versäumt, rechtzeitig die nötige Hallenzeit zu blocken.

Daher kann das Turnier nicht am 12.12. stattfinden! Wir suchen einen neuen Termin. Ausfallen soll es nicht!

 

Dran bleiben und auf News warten!

Die 4. Herren zeigen eine gelungene Reaktion

Noch vor 14 Tagen enttäuschten die Jungs der 4. Herrenmannschaft beim TSV Auetal spielerisch, mental und als Team. Sie spielten mutlos, wenig engagiert und nahmen als Mannschaft den Wettkampf nicht an. Folglich ging die Mannschaft mit 0:3 (-:13, -:16, -:18) unter. Treffend fasste es eine Spielerin aus Holdenstedt zusammen … „Was ist denn mit den Jungs los? Die sind ja kaum wiederzuerkennen …“.

Umso spannender war also die Frage, wie das junge Team beim zweiten Heimspiel nun auf „die Klatsche“ reagieren würde. Im ersten Spiel gegen die 4. Damenmannschaft der SVG waren die Jungs ohnehin motiviert. Mit 3:0 (25:12, 25:20, 25:14) konnte dieses Spiel glatt gewonnen werden und es erhielten vor allem diejenigen Spieler ihre Spielanteile, die bisher nur wenig zum Einsatz gekommen waren.

Noch überzeugender war allerdings die Reaktion im zweiten Spiel gegen die erfahrene Mannschaft des MTV Salzhausen. Leider verschliefen die Jungs den Beginn des ersten Satzen, lagen mit 2:7 hinten, ehe sie realsiert hatten, dass nun mehr Konzentration gefordert war als noch im ersten Spiel. Dieser 5-Punkte-Rückstand war nicht mehr aufzuholen und so ging der Satz mit 20:25 verloren. Im 2. Satz lief es besser, man führte bis zum 21:18, um in der „crunchtime“ des Satzes diesen doch noch abzugeben (23:25). Schade! Im 3. Satz zeigte das Team die geschlossenste Mannschaftsleistung des Tages: 14:20 lagen wir hinten und drehten dann den Satz noch in beeindruckender Weise. 25:22! Leider konnte dieses Niveau nur bis zum 13:10 des 4. Satzes gehalten werden. Kraft und Konzentration ließen nun deutlich nach und Salzhausen gewann den Schlussdurchgang klar mit 25:17.

Insgesamt ist eine positive Entwicklung in der Mannschaft festzustellen. Weiter so!

Doppelpack für die 4. Herren

Die 4. Herrenmannschaft kann mit dem Ergebnis ihres ersten Heimspieltages sehr zufrieden sein: 6 Punkte und 6:1 Sätze können sich sehen lassen.

Zu Beginn des ersten Spiels gegen SV Holdenstedt II merkte man dem jungen Team die dreiwöchige Spielpause und die Herbstferien noch an. Die Abstimmung war noch schwierig, Laufwege und Spielsystem mussten erstmal wieder ins Hirn und in die Knochen. Im ersten Satz lief man lange einem 2-Punkte-Rückstand hinterher, behielt aber insbesondere am Satzende (21:23) die Nerven und gewann schließlich noch mit 27:25. Der zweite Satz war ähnlich ausgewogen, allerdings sorgten viele Aufschlagfehler dafür, dass die Lüneburger diesen Durchgang verdient mit 22:25 verloren. Im dritten Durchgang zogen die Lüneburger auch wegen der druckvollen Aufschläge über 13:6 auf 20:8 davon. Mit Magnus Sprockhoff und Carlos Tobies kamen nun zwei junge Spieler aufs Feld, die ihre Sache gut machten und dem aufkommenden Holdenstedter Team Paroli boten. Mit 25:19 ging dieser Satz an die Lüneburger. Im entscheidenden 4. Satz lagen die jungen Lüneburg wieder lange Zeit zurück, ehe beim Stand von 11:16 mit Laurits Schaepe und Boje Frommann zwei „Oldies“ eingewechselt wurden und für die nötige Ruhe und Konsequenz im Spielaufbau sorgten. Die folgende Aufholjagd war erfolgreich und so gewann man den Satz verdient mit 25:22. Der erste Sieg in heimischer Halle. Ein toller Erfolg!

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen das junge Mixed-Team aus Tostedt. Dieses Spiel konnte klar in drei Sätzen gewonnen werden (25:11, 25:14, 25:16), da die Lüneburg in allen Spielelementen überlegen waren. Hier konnten nun Magnus und Philipp über die Außenposition und Carlos auf der Mittelblockerposition viele Spielanteile erhalten. Sie lösten ihre Aufgaben sehr gut. Weiter so!

 

Kalt erwischt …!

Für das zweite Auswärtsspiel ging die Reise nach Klecken zum TV Vahrendorf II. Die sieben angereisten Volleyballer überraschten die Heimmannschaft, die nicht mit so jungen Gegenspielern, sondern vielleicht mit etwas älteren Gegenspielerinnen gerechnet hatten.

Im ersten und zweiten Satz zeigten die Damen aus Vahrendorf unseren Jungs jedoch ziemlich schnell, wer hier volleyballerisch heute das Sagen haben sollte. Vor allem die druckvollen Aufgaben stellten das junge Lüneburger Team wiederholt vor unlösbare Aufgaben. Hinzu kam, dass die Mannschaft nicht zu ihrer kämpferischen Einstellung aus den letzten Partien fand. Zu häufig spielte sie zu unbeweglich und ließ viele Punkte liegen, weil auf dem Spielfeld keine Absprachen getroffen wurden. So gingen der erste und zweite Satz mit 25:15 und 25:12 jeweils deutlich in 18 und 19 Minuten an die Heimmannschaft.

Dass es auch anders geht, zeigten die Lüneburger dann im dritten Satz: Bis zum Stand von 19:19 liefen sie einem knappen Rückstand hinterher. Die Jungs wurden selbstbewusster und engagierter und belohnten sich für diese gesteigerte Mannschaftsleistung mit einem 30:28 nach knapp 30 Minuten Spielzeit. Hier zeigten sie eine für ihr Alter schon beachtliche Nervenstärke am Satzende. Mehr davon! Leider reichte es im 4. Satz nicht ganz. Bis zum 20:20 hielt man gut mit, bevor sich die Vahrendorfer zwei Punkte absetzen konnten. Wie engagiert man zu Werke ging, zeigt auch der teaminterne Knockout, mit dem Boje seinen Mitspieler Theo im Kampf um den Punkt fachmännisch niederstreckte 🙂 … Philipp Meier kam so, wie auch in den vorherigen Sätzen, zu einem Kurzeinsatz und machte seine Sache gut.

  • 1
  • 2
Volleyball Bundesliga