Der Rat der Hansestadt Lüneburg und der Landkreis der Stadt Lüneburg haben beide mehrheitlich dem Neubau einer bis zu 3.500 Zuschauer fassenden Arena für Events, Sport und Schulsport zugestimmt. Damit steht dem Abschluss von Verträgen zwischen Verwaltung und der den Bau durchführenden Objektgesellschaft nichts mehr entgegen, auch wenn noch einzelne Details geklärt werden müssen. “Diese Beschlüsse sind eine hervorragende Nachricht. Damit ist der Bundesliga-Standort langfristig gesichert und die Region Lüneburg gewinnt mit hochklassigen Events und Spitzensport weiterhin an Attraktivität”, sagt SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg. Und auch SVG Spieler Scott Kevorken zeigt sich hocherfreut: “Ich gehe jetzt in meine dritte Saison hier in Lüneburg. Eine Stadt, die sich wahnsinnig positiv entwickelt. Der Neubau spornt uns als Team an alles zu geben, damit wir als Botschafter für die Region in Deutschland weiterhin für positive Schlagzeilen sorgen können.”

Mit den Vorbereitungsarbeiten des Geländes des ehemaligen Schlachthofes ist bereits begonnen worden. Bei einem idealen Bauverlauf ist eine Fertigstellung bereits für den Herbst 2017 geplant.