Hauptsache keine zweite Welle…

Arbeit an Konzept für begrenzte Zuschauerzahl

Der Tag des Trainingsstarts rückt für die LüneHünen immer näher, Terminpläne und sonstige Konzepte werden konkreter, eine große Unsicherheit aber bleibt und wird alle Sportler – nicht nur Volleyballer – über die nächsten Wochen und Monate beschäftigen: Punkt- und Pokalspiele werden trotz des in Deutschland bisher so positiven Verlaufs der Corona-Pandemie nur unter Beachtung der mittlerweile sattsam bekannten Vorsichts- und Hygienemaßnahmen stattfinden können. Und das heißt auch und speziell für die SVG Lüneburg: Eine proppenvolle, ausverkaufte, brodelnde Gellersenhölle wird es vielleicht in der ganzen kommenden Saison nicht geben. Diese, für den Verein auch finanziell, bittere Erkenntnis gilt es anzunehmen und damit umzugehen. Immerhin scheint das Horror-Szenario Geisterspiele abgewendet – Hauptsache, es gibt nach der Urlaubszeit keine zweite Welle.

Eine Folge der Lage ist aber auf jeden Fall, dass es bei der SVG in dieser Saison keine Dauerkarten geben wird und wir uns auf Spieltags-Tickets beschränken, zudem leider nur in beschränkter Zahl – wie viele Zuschauer wir letztlich in die Halle lassen dürfen, steht noch in den Sternen. Ein Trost ist es vielleicht dann für alle „Ausgeschlossenen“, dass das Streaming-Portal sporttotal.tv seine Übertragungen aufwertet, u.a. nun in Full-HD senden will. Es wurde ein neues Kamerasystem entwickelt, das auf künstlicher Intelligenz basiert. Das Spielgeschehen soll damit mit einem horizontalen Sichtbereich von 180 Grad vollständig erfasst und nahezu verzögerungsfrei dargestellt werden. Man darf gespannt sein. Zudem möchte ja die Volleyball-Bundesliga VBL künftig aus allen Hallen kommentierte Streams gesendet haben, wie es die SVG als Pionier in der vergangenen Saison zur allgemeinen Begeisterung vorgemacht hat.

Chance, bei einer Generalprobe alles zu testen

Eine Art Generalprobe für alles – Einlass, Hygienemaßnahmen, Wegeführung in der Halle, getrennter Ein- und Ausgang, aber auch die überarbeitete Technik vor Ort und, so die Planung, LED-Banden – könnte am 19. September stattfinden, wenn die 2. Mannschaft der SVG ihre Heimpremiere der neuen Saison in der 3. Liga West gegen Delbrück hat. Eine Woche vorher (12. September) muss das Team von Trainer Daniel Prade zum Start in Aligse antreten.

Darüberhinaus ist bei der SVG in Kooperation mit einem französischen professionellen Anbieter und weiteren Bundesligisten eine vereinseigene App in Arbeit, mittels derer auf kurzem Weg Infos an die Nutzer weitergegeben werden können. Zu den Inhalten dieser für die Fans kostenlosen App gehören die Ergebnisse, der Spielplan, die Tabelle, brandneue News oder auch der Ticket-Verkauf und Treue-Aktionen. Sie wird sowohl für IOS als auch für Android verfügbar sein, sodass sie sich Jeder unabhängig vom Betriebssystem seines Smartphones herunterladen kann. Einige Erstligisten testeten die App bereits im Hintergrund, sodass die SVG Lüneburg von den Erfahrungen profitieren konnte.

Vor dem Saisonstart legen wir noch einen Sommerurlaub ein, die Geschäftsstelle bleibt deshalb vom 20. Juli bis einschließlich 7. August geschlossen. Ab dem 10. August sind wir dann wieder per Telefon und Mail für Euch erreichbar. Bitte habt Verständnis, dass aufgrund der weiterhin nötigen Corona-Vorsichtsmaßnahmen noch kein persönlicher Kundenkontakt wieder möglich ist. Sobald sich daran etwas ändert, informieren wir Euch selbstverständlich.