Am kommenden Samstag um 20 Uhr startet die SVG Lüneburg in die diesjährigen Playoffs. Zu Gast im ersten Viertelfinalspiel sind dann bei der SVG die SWD Powervolleys Düren. In der best-of-three Serie gibt es maximal drei Spiele. Das Team, welches zuerst zwei Spiele für sich entscheiden kann erreicht das Halbfinale. Das erste Spiel findet in Lüneburg statt, das zweite in Düren und ein mögliches drittes Spiel wiederum in Lüneburg.

Doch bevor es zu diesem packenden Duell kommt hat sich die SVG Lüneburg am vergangenen Wochenende mit zwei Testspielen gegen den niederländischen Pokalsieger Abiant Lycurgus Groningen auf das Viertelfinale vorbereitet. „Eine optimale Gelegenheit, um im Rhytmus zu bleiben und allen Spielern Einsatzzeit zu geben“, sagt SVG Trainer Stefan Hübner. Beide Spiele konnte die SVG dabei für sich entscheiden. „Die Playoffs sind eine mentale Herausforderung. Du weisst nicht, wie lange die Saison noch geht. Verlierst du zweimal, kann alles innerhalb von wenigen Tagen vorbei sein. Diesem Druck müssen wir standhalten. Wir wollen in dieser Saison schließlich noch ein paar mehr Spiele absolvieren“, sagt SVG Kapitän Scott Kevorken.

Das erste Viertelfinalspiel haben die United Volleys gegen den TV Ingersoll Bühl bereits bestritten. Mit einem souveränen 3:0 wurde der starke Aufsteiger aus Frankfurt seiner Favoritenrolle gerecht.

 

Die vier Viertelfinal-Duelle im Überblick:

VFB Friedrichshafen vs. TSV Herrsching 1. Spiel: -:-

United Volleys Rhein Main vs. TV Ingersoll Bühl 1. Spiel: 3:0

Berlin Recycling Volleys – CV Mitteldeutschland: -:-

SVG Lüneburg – SWD Powervolleys Düren: -:-