Während in der Volleyball-Bundesliga Herrsching und Mitteldeutschland die letzten Plätze für die PlayOffs holten, nutzte die SVG Lüneburg das für sie spielfreie Wochenende zu zwei Testspielen gegen den aktuellen holländischen Spitzenreiter und amtierenden Pokalsieger Groningen. Es waren zwei Spiele auf Augenhöhe, bei denen sich die SVG jedoch am Ende jeweils durchsetzen konnte.

Das erste Spiel gewann das Team von Stefan Hübner im Tiebreak mit 3:2 (25:23, 24:26, 22:25, 25:18, 15:13) Dabei überzeugte die SVG vor allem durch den hohen Aufschlagdruck von Steven Marshall und Nick Del Bianco. Erstmal lief für die SVG Florian Krage aus Pinneberg als Mittelblocker auf. Er wird ab der nächsten Saison zum Kader dazu stoßen und trainiert bereits seit einigen Monaten mit.

Im zweiten Spiel gewann die SVG am Samstagnachmittag mit 3:1 (26:24, 19:25, 25:22, 25:18) und gab anschließend noch eine Zugabe für die Fans mit einem fünften Satz, der ebenfalls gewonnen wurde. In diesem Spiel schonte Stefan Hübner Steven Marshall und Nick Del Bianco. Für sie kamen Nico Marks und Rene´ Bahlburg in die Startsechs und sorgten für viel Druck im Angriff. Oskar Klingner bekam wieder Einsatzzeit und überzeugte durch seine Schnellangriffe.

Stefan Hübner: „Ich bin sehr zufrieden mit den beiden Spielen gegen Groningen.10 Sätze gegen einen guten Gegner waren perfekt und alle Spieler haben gespielt um im Wettkampfmodus zu bleiben.“

Jetzt heißt es noch fünf Tage intensiv trainieren und sich auf Düren vorbereiten! Ein heißer Tanz ist beim ersten PlayOff Spiel am Ostersamstag in der Gellersenhalle garantiert.