SVG Lüneburg verpflichtet kanadischen Abwehrspezialisten

Der Kanadier Erik Mattson wird in der kommenden Saison mit Immo Brüggemnann die
Liberoposition bei der SVG Lüneburg besetzen. Mattson, der in der vergangenen
Saison für den Ligakonkurrenten SWD Powervolleys Düren im Einsatz war erhält
zunächst einen Vertrag für eine Spielzeit. „Eine weitere tolle Verstärkung,
auf die wir uns alle sehr freuen. Jetzt kann es bald losgehen“, verkündet SVG Geschäftsführer Andreas
Bahlburg die Neuverpflichtung. Damit hat die SVG einen weiteren Spieler mit
Bundesligaerfahrung für sich gewinnen können und hat nun jede Position
gleichwertig doppelt besetzt.

Canadian University Libero of the Year 2013

Vor seiner Zeit in Düren spielte Mattson für das University Team von Alberta,
wo er unter anderem zum Canadian University Libero of the year gewählt wurde.
„In der 1. Bundesliga erwarten uns Gegner mit deutlich mehr Druck in den Aufschlägen
und Angriffsschlägen. Da ist es gut, dass wir mit Erik Mattson und Immo Brüggemann nun über zwei
technisch starke Liberos verfügen. Brauchen werden wir bei dem hohen Niveau
definitiv beide“, freut sich auch SVG Sprecher Henrik Morgenstern über den
Wechsel des Kanadiers.

 

Ziel ist die Playoff-Teilnahme

„Ich habe sehr viele positive Erfahrungein in Düren
gesammelt und wollte unbedingt in Deutschland bleiben. Besondere Freude haben mir
dabei die Deutsche Kultur und das Niveau der Bundesliga bereitet“, erklärt
Mattson seine Sympathien für die Deutsche Volleyball Bundesliga. Und
hinterlässt auch direkt den SVG Lüneburg Fans eine kämpferische Botschaft:
„Ich werde ein Spieler sein, der 100 Prozent gibt und für jeden Punkt hart
arbeiten wird. Am Ende der Saison möchte ich mit der SVG den Einzug in die
Playoffs schaffen.“ Die SVG darf sich also auf einen weiteren hoffnungsvollen
Neuzugang mit großer kämpferischer Einstellung freuen.
Erik Mattson stößt in der ersten Septemberwoche zum Kader der SVG Lüneburg.
Bis auf einen weiteren Aussenangreifer, dessen Verpflichtung die SVG zeitnah
bekanntgeben wird, ist der Kader für die kommende Saison somit vollständig.