Die SVG Lüneburg beendet ihre Saison auf Platz 5. Im entscheidenden Viertelfinalspiel verlor die SVG Lüneburg mit 1:3 (25:23;25:22;25:20;25:19) in der Arena Kreis Düren. Holte die SVG Lüneburg im ersten Satz noch einen Rückstand auf und startete mit einer 1:0 Satzführung in das Spiel, setzten sich die Dürener – um ihren an diesem Abend überragend spielenden Außenangreifer Romans Sauss – letztendlich verdient durch.

Grade nach guter Annahme waren die Dürener im Angriff konsequenter. Zudem spielten sich die Dürener am Ende in einen Rausch, den auch die SVG Lüneburg nicht mehr stoppen konnte. „Wir haben ingesamt eine gute Saison gespielt. Heute hat Düren das aber besser gemacht als wir. In so einem Spiel geht es um sehr viel. Die Niederlage muss man jetzt akzeptieren und wir müssen im Sommer hart an uns arbeiten.“, sagte SVG Angreifer Matthias Pompe direkt nach dem Spiel.

Dabei hat die SVG Lüneburg in dieser Saison mit einem deutlichen 3:0 Heimsieg gegen die Berlin Recycling Volleys und einer starken Heimbilanz ingesamt überzeugen können. „Das ist eben der Sport, da geht es am Ende um ein Spiel. Wir sind fair, gratulieren Düren und wissen, dass wir in den vergangenen beiden Jahren auch manchmal das Quäntchen Glück auch auf unserer Seite hatten“, so Pompe.

Für die LüneHünen geht es somit in die Sommerpause. „Unsere Vertragsverhandlungen laufen auf Hochtouren. Wir werden wieder eine sehr gute Mischung aus vielen bekannten und einigen neuen Gesichtern haben“, sagt SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg.