Netzgeflüster - wird Frankfurt mit dem Ex-LüneHünen Viktor Lindberg (l.) nun der Viertelfinal-Gegner der SVG um Dalton Solbrig (r.)?. Foto: Behns

Neuer Viertelfinal-Gegner für SVG?

Frankfurt rutscht durch Punktabzüge auf Platz 4 ab

Kurz vor ihrem Highlight der Saison hat die LüneHünen noch einmal der Bundesliga-Alltag eingeholt. Denn urplötzlich ist unklar, gegen wen die SVG nach dem Pokalfinale ab dem Wochenende 12./13. März ins Playoff-Viertelfinale geht.

In der Zwischenrunde, Gruppe A (1. bis 4. der Hauptrunde) sind Frankfurt wegen Verstoßes gegen Lizenzauflagen Punkte abgezogen worden, Friedrichshafen – ursprünglich als SVG-Gegner feststehend – ist dadurch auf Platz 3 vor United geklettert.Damit wären nun die Hessen als Vierte der SVG-Gegner. Allerdings haben die noch ein Nachholspiel gegen Düren und könnten da den Spieß wieder umdrehen. Nur: dieses für Sonnabend vorgesehene Match musste abgesagt werden, weil es in Düren einige Coronafälle gibt und nicht mehr ausreichend Spieler auf der Mannschaftsmeldeliste Dürens stehen.

SVG hängt mit Playoff-Planungen in der Luft

Wann dieses Spiel nun nachgeholt werden kann, steht in den Sternen. Die SVG schwebt hinsichtlich der Viertelfinal-Planungen so lange im luftleeren Raum, was ihren Gegner, Frankfurt oder Friedrichshafen, betrifft. Die Liga veröffentlichte zur Bestrafung Frankfurts am Donnerstag folgende Pressemitteilung im Wortlaut:

Wegen wiederholter Verstöße im wirtschaftlichen Lizenzierungsverfahren hat der Lizenzierungsausschuss der Volleyball Bundesliga (VBL) einen Punktabzug gegen die United Volleys Frankfurt ausgesprochen. Die bereits im Januar verhängte Strafe wurde am heutigen Tag wirksam. Die Tabelle der Hauptrunde wurde entsprechend angepasst und daraus resultierende Veränderungen in der Zwischenrunde ebenfalls berücksichtigt.

Dem Verein wurden bereits am 18.01.2022 in der Hauptrunde der 1. Bundesliga Männer in der Saison 2021/22 sechs Punkte abgezogen. Infolgedessen belegen die United Volleys Frankfurt in der Abschlusstabelle der Hauptrunde mit 22 Punkten (Quotient 1,833) Rang 3. Da der Verein gegen diesen Bescheid Einspruch einlegte und beide Parteien zudem eine außergerichtliche Einigung anstrebten, wurde die Entscheidung bislang gemäß Ziffer 16.6 Bundesspielordnung weder veröffentlicht, noch in der Tabelle berücksichtigt. Nach Scheitern des Einigungsversuchs und im Hinblick auf die kurz vor dem Abschluss stehende Zwischenrunde wurde jetzt der sofortige Vollzug der Entscheidung nach Ziffer 16.7 Bundesspielordnung angeordnet.

Aus dem neuen Ranking der Hauptrunde resultiert auch eine veränderte Punktevergabe in der Zwischenrunde. Statt sechs Punkten für Rang zwei erhalten die United Volleys Frankfurt als nunmehrige Tabellendritte drei Punkte. Der Verein rutscht damit in der aktuellen Zwischenrundentabelle vom dritten auf den vierten Platz.

Aufgrund der Vertraulichkeit des wirtschaftlichen Lizenzierungsverfahrens macht die Volleyball Bundesliga (VBL) keine weiteren Angaben zu den Verstößen.

Auch für das Pokalfinale, das eigentlich als Doppelveranstaltung vorgesehene Event in Mannheim, gibt es noch eine Änderung: Das Endspiel der Frauen zwischen Dresden und Stuttgart kann nicht stattfinden, Dresden hat zu viele Coronafälle und derzeit weniger als acht Spielerinnen, die mindestens im Kader stehen müssen. Einen Nachholtermin, dann sicher an einem anderen Ort, gibt es noch nicht.

Das Männer-Finale zwischen der SVG und Friedrichshafen bleibt davon unberührt, wird trotzdem um 16.45 Uhr angepfiffen. Denn vorher findet in der SAP Arena ein Nachholspiel der Frauen-Bundesliga zwischen Wiesbaden und Stuttgart, beide nicht weit entfernt von Mannheim, statt. Mit dieser Lösung musste nicht die ganze Pokal-Planung umgeworfen werden – Not macht erfinderisch.

SVG-NEWS in Kürze

Für das Pokalfinale in Mannheim am Sonntag, 16.45 Uhr, zwischen der SVG und Friedrichshafen bietet das Restaurant „Alexander der Große“ in Kirchgellersen ein Public Viewing an. Wirt Stelios bittet aber für eine bessere Planung um vorherige telefonische Anmeldung unter 04135-1356.

In der Aufstiegsrunde der Regionalliga Nordwest muss die SVG Lüneburg II (5./8 Punkte) nach zwei Wochen Spielpause wieder ran. Nach zuvor zwei Auswärtsspielen folgt nun am Sonnabend, 17 Uhr, die Heimpremiere in der Gellersenhalle gegen den DJK Northeim (6./5) – und dabei sind erstmals nach Wochen auch wieder Zuschauer erlaubt. Die SVG II hofft auf viele Besucher (Einlass ab 16.20 Uhr), denn es werden Spenden gesammelt, die zusammen mit den Eintrittsgeldern an das Deutsche Rote Kreuz zur Unterstützung der Ukraine-Flüchtliche gehen.

Auch für die übrigen Erwachsenenteams ab Oberliga (Frauen) abwärts werden nach der Corona bedingten langen Pause die Punktspiele nun fortgesetzt.

NEWS aus der Szene

In den europäischen Club-Wettbewerben der Männer – im CEV Cup war ja auch die SVG dabei – stehen nun die ersten Finals fest. In der Champions League geht es nächste Woche mit den ViertelfinaL-Hinspielen weiter.

CEV Cup, Halbfinals:

Zenit Kazan* – Volley Monza 0:3 kampflos

(Hinspiel 1:3, Monza im Endspiel)

Tours VB – PGE Belchatow 3:1

(Hinspiel 2:3, Tours im Endspiel)

*russische Teams wurde wegen Russlands Einmarsch in die Ukraine vom Verband aus allen Wettbewerben ausgeschlossen

Challenge Cup, Halbfinals:

Panathinaikos Athen – Halkbank Ankara 2:3

(Hinspiel 0:3, Ankara im Endspiel)

Narbonne Volley – ACH Volley Ljubljana 2:3

(Hinspiel 3:2, Narbonne im Endspiel nach 15:9 im Golden Set)

Die Frauen des MTV Stuttgart stehen im Finale des CEV Cups, gewannen nachdem Halbfinal-Hinspiel (3:1) auch das Rückspiel daheim gegen Mladost Zagreb 3:0. Gegner in den beiden Endspielen am 15. und 22. März (zunächst auswärts) ist Eczacibasi Istanbul 3:0 und 3:0 gegen CSM Blaji/Rumänien.

DVV-Pokal, Volleyball-Bundesliga, Volleyball-News

Schreibe einen Kommentar