Die SVG Lüneburg hat die einmalige Chance zum zweiten Mal in Folge in das DVV Pokalfinale einzuziehen. Hierfür müssen die Lüneburger am Mittwoch um 20 Uhr beim TV Ingersoll Bühl gewinnen. Und das dürfte eine ganz schwere Aufgabe für die Lüneburger werden. Die Bühler kommen in dieser Saison immer besser in Fahrt und gewannen am vergangenen Wochenende zu Hause überraschend mit 3:2 gegen den VFB Friedrichshafen.

 

Doch SVG Kapitän Scott Kevorken blickt dem Halbfinale optimistisch entgegen: „Wir kennen einen Großteil der Bühler Mannschaft. Und wir wissen nach dem Play-Off Viertelfinale in der vergangenen Saison, dass wir in Bühl gewinnen können.“ Dort gewann die SVG die Lüneburg im Rahmen der Best-of-three Serie in Bühl und auch in der regulären Saison konnte die SVG bei den Bühlern gewinnen. „Doch im Pokal entscheidet ein einzelnes Spiel. Wir müssen von Beginn an hellwach sein. Denn das ist schon ein großer Traum den wir als Team teilen, zum zweiten Mal in das Pokalfinale einzuziehen“, so Kevorken.

 

Das Spiel wird ab 20 Uhr live auf sportdeutschland.tv übertragen. Im zweiten Halbfinale spielen am Donnerstag die Berlin Recycling Volleys zu Hause gegen den Überraschungshalbfinalisten United Volleys Rhein Main.