Zwei Matchbälle hatte die SVG Lüneburg in einem unfassbaren Krimi gegen Berlin Recycling Volleys. Beide wehrten die Berliner ab. Mit 2:3 (28:26;28:26;23:25;28:30;11:15) musste sich die SVG letztendlich nach einer 2:0 Führung dem Favoriten geschlagen geben. Diese Niederlage bedeutete zugleich das Saisonende für die Lüneburger. Damit belegt die SVG Lüneburg in der Abschlusstabelle rang drei. Doch über die Bronze-Medaillen konnten sich die Spieler von Trainer Stefan Hübner im ersten Moment nur wenig freuen. Dennoch überwog bei allen Seiten der Stolz darüber, dass man mit einem der besten Teams Europas mithalten konnte. „Es war ein unglaublich intensiver Abend. Aber ich bin stolz auf das gesamte Team und jeden Fan. Wir haben uns gegen einen extrem starken Gegner unglaublich gut verkauft“, sagt SVG Trainer Stefan Hübner. „Natürlich möchte man mit eigenen Matchbällen dann auch den Sieg erzielen. Doch es hat leider ganz knapp nicht dazu gereicht“. so Hübner.

Angeführt vom an diesem Abend überragen spielenden Nick Del Bianco (30 Punkte!) konnte sich die SVG eine 2:0 Satzführung erspielen. Doch die Berliner ließen sich nicht beirren und glaubten bis zuletzt an ihre Chance. Selbst als die SVG bei eigenem Angriff die Chance hatte, das Entscheidungsspiel zu gewinnen, blockten die Berliner den Angriff von Steven Marshall ab und sicherten sich den vierten Satz.

„Wir haben zwei fantastische Spiele gesehen und ein Lüneburger Publikum, welches unser Team in hervorragender Weise nicht nur heute, sondern über die ganze Saison unterstützt hat. Wir gehen jetzt mit ganz viel Energie in die Pause. Und eines ist klar: Wir kommen wieder!“, gibt sich SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg kämpferisch.

Eine weitere Erfolgsmeldung gab es dann sogar auch noch zu vermelden. Bei der Pressekonferenz entschied sich SVG Zuspieler Carlos Mora Sabaté kurzerhand selbst dazu, seine Vertragsverlängerung zu veröffentlichen: „Man muss nach so einem Spiel auch nach vorne schauen. Und ich wollte damit ein Zeichen setzen, dass die Niederlage zwar bitter ist, dieses Projekt aber für uns noch lange nicht abgeschlossen ist.“ Carlos Mora Sabaté erhält bei der SVG Lüneburg zunächst einen Vertrag für eine weitere Saison. „Ein toller Typ mit dem es jede Menge Spaß macht zu arbeiten“, freut sich Stefan Hübner.

Ein ausführlicher Bericht folgt. Wir bedanken uns aber bereits jetzt an dieser Stelle bei jedem, der in dieser Saion ein Spiel unserer LüneHünen liver verfolgt hat, auf dem Feld stand oder uns im Umfeld unterstützt hat. Gemeinsam können wir noch viel erreichen und darauf freuen wir uns sehr.