Gage Worsley

06_Worsley_G_@flotreiber-1485px-DSC02883

Details zu Gage

  • Geburtsdatum:

    21.10.1998

  • Nationalität:

    USA

  • Größe:

    187 cm

  • Gewicht:

    96 kg

  • Blockhöhe:

    folgt

  • Spikehöhe:

    folgt

  • Trikotnummer:

    6

  • Position:

    Libero

  • Links- oder Rechtshänder:

    Rechtshänder

  • Bei der SVG seit:

    2022 / 2023

Gage im Interview

Life motto: Everything always works itself out

Greatest experience/achievement in Volleyball: : Winning a National Championshi

Worst defeat: Losing a national championship

Former clubs: Deya Volley Burgas

My biggest weakness: Annoying people I know don’t like me

My biggest strength according to other people: Make people laugh

I wish I was good at…: doing backflips

Food I’m addicted to: burrito

Favorite drink: Shirley temple

Favorite music or song: On the sea

Favorite actor or actress: Ryan Gosling

Favorite activity besides Volleyball: Body Surfing

Most important on away trips: chargers

Why Volleyball?: Raised around volleyball and I love it

Profession/ field of Study: Volleyball (studied Human Development and Family Studies)

Nickname: G Swizzles

Any other hobbies?: make videos

Who is your hero?:Don’t have one

What would you change about yourself if you could?: higher jumper

What motivates you to work hard?: Then i’ll finally be enough

What is your proudest accomplishment?: Out Of System Summer Tours

What is your favorite book to read?: Hunger Games

What would you sing at Karaoke night?: Use Someone

What is the best gift you have been given?: : Blue Billabong Sweatshirt

If you could share a meal with any 3 individuals, living or dead, who would they be?: Big cat, Dave Portnoy, Roger Goodell

What’s your favorite family tradition?: watch movies on Holidays

What celebrity would you like to meet at Starbucks for a cup of coffee?: Shaq

Where do you see yourself in 10 years?: live and living my best life

Personal goal for the upcoming season?: Win at all costs

Social Media: Instagram

Biografie

Noch ein Worsley…

Der neue Libero bei den LüneHünen ist der jüngere Bruder – Gage – von Zuspieler Joe

Dieser Neuzugang stand schon länger fest, konnte aber noch nicht bekannt gegeben werden, weil er mit seinem bisherigen Verein so lange im Wettbewerb war – nicht zuletzt dank seiner eigenen guten Leistungen: Gage Worsley heißt der neue Libero der SVG. Der jüngere Bruder von Zuspieler Joe Worsley kommt aus Bulgariens „SuperLiga“ vom Verein Deya Volley Burgas. Und der wurde erst im Playoff-Halbfinale vom Titelverteidiger und diesjährigen, überraschenden Champions-League-Gruppenstarter Hebar Pazardzhik gestoppt.

Der Nachfolger von Tyler Koslowsky wird nicht völliges Neuland betreten, denn zu Weihnachten 2021 war der 23-Jährige (16 Monate jünger als Joe) bereits einmal in Lüneburg, lernte beim Besuch des Bruders auch andere SVG-Spieler kennen und trainierte zudem mit. „Das hat richtig Spaß gemacht und die Stadt ist wirklich wunderschön“, schwärmt Gage Worsley. Dabei fand er auch Gefallen an der Gellersenhalle als Trainingsstätte und bei einer Besichtigung natürlich an der neuen Arena. Und weil er die SVG-Spiele recht regelmäßig im Stream verfolgt hat, weiß er schon, was sportlich auf ihn zukommt: „Ich habe alle Teams gesehen – eine sehr starke, ausgeglichene Liga. Das Niveau ist insgesamt höher als in Bulgarien.“

Beim Weihnachtsbesuch schon reingeschnuppert

Allerdings ist ja auch Bulgarien ein traditionelles Volleyball-Land, in der Weltrangliste etwa auf einer Stufe mit dem DVV-Team. Dass der Libero dort vor einem Jahr seine erste Station in Europa aufschlug, nachdem ein Wechsel nach Deutschland nicht geklappt hatte, lag wohl nicht zuletzt auch an einem bulgarischen Freund. Der hatte mit ihm zusammen in Hawaii studiert und abgeschlossen. Dann ging er allerdings als Volleyball-Profi nach Serbien, Worsley nach Burgas, einer 200.000-Einwohner-Stadt an die Schwarzmeerküste.

Trotz der erfolgreichen Zeit dort freut sich der Blondschopf nun aber auf die SVG, schon allein wegen des Bruders: „Wir haben fast unser ganzes Leben lang zusammen Volleyball gespielt. Ich habe mit sechs Jahren angefangen.“ Und Jordan Ewert kennt er aus gemeinsamen Zeiten an der Highschool, zudem spielten sie 2017 zusammen die U21-WM in Tschechien. Mit Joe zusammen stand er 2019 im B-Team der USA bei den NORCECA Championships (Meisterschaften der nord- und zentral-amerikanischen Verbände). Trainiert wurden sie alle von Vater Roger Worsley, aufgewachsen sind sie in Moraga, östlich van San Francisco. „Jeder, der mich kennt, weiß, dass mein Bruder und ich uns sehr nahe stehen. Also sagte ich ja, als ich die Chance bekam, wieder mit ihm in einer Mannschaft zu spielen.“

In der US-College-Liga dreimal ausgezeichnet

Zusammen in einem Team waren die beiden Kalifornier auch ein Jahr lang an der Universität von Hawaii beim College-Team „Rainbow Warriors“. Sie wurden 2019 amerikanischer Vizemeister nach zuvor 74 Sätzen ohne Niederlage – die Story ist bekannt. Gage Worsley aber holte den Titelgewinn 2021 noch nach. Und er wurde 2019, 2020 und 2021 als bester Libero ausgezeichnet. So eine Dreifach-Ehrung gab es für Athleten der Warriors noch nicht oft. Studiert hat er „Menschliche Entwicklung und Familienforschung“. Aber, so schreibt er: „Besonders stolz bin ich darauf, dass ich die samoanische Sprache gelernt habe.“ Samoa ist eine Inselgruppe im Südpazifik.

Chefcoach Stefan Hübner freut sich schon auf die Arbeit mit seinem neuen Libero: „Er ist ein ganz anderer Typ als TK., macht sich in der Annahme sehr breit, nimmt sich viel Platz nach rechts und links. Er ist ein Libero mit großer Qualität in der Abwehr und Annahme gerade von Spin-Aufschlägen. Das Zuspiel ist solide, da war TK besser. Wir werden wohl unser Spiel ein wenig umstellen müssen. Aber das wird spannend.“ Und Gage Worsley selbst, flink auf den Beinen und reaktionsschnell, sieht außer seiner Verteidigung als Stärke auch eine intensive Energie, die er aufs Feld bringt. „Mein Ziel ist erst einmal, schnell in die Mannschaft hinein zu wachsen. Lüneburg hat eine tolle Team-Atmosphäre und ich kann es kaum erwarten, ein Teil der SVG zu sein und ein besserer Volleyballer zu werden. Ich möchte mit meiner Spielweise gute Angriffe aus der Annahme ermöglichen, damit wir so viel wie möglich gewinnen.“