Mit einem deutlichen 3:0 (25:22, 25:15, 25:9) ist die Zweite Herren erfolgreich ins Jahr 2015 gestartet.

Beim TuS Aschen-Strang im Teutoburger Wald reiste die Mannschaft mit dem klaren Ziel an, mit einem Sieg die Aufstiegsambitionen zu festigen. Dabei musste die Mannschaften auf die kranken Lars Pickbrenner sowie Liberos Ludger Wessels und Johannes Metzler und Außenangreifer Marcus Salow verzichten. Dafür sprangen erneut Jonathan Ficht auf Diagonal und Marco Grande als Libero ein.

Entsprechend holprig ließ sich denn auch der erste Satz an, in dem vor allem die Annahme immer wieder wackelte. Obwohl spielerisch die Tendenz klar erkennbar war, konnte Aschen den Satz bis zum Stand von 22:23 ausgeglichen gestalten.
Auch der zweite Satz lief lange Zeit nicht rund, vor allem da die SVG es nicht schaffte, Körperspannung und Stimmung der kampfbetonten letzten Spiele vor der Winterpause auf das Spielfeld zu bringen. Dies prägte sich neben der schwachen Annahme vor allem in Block und Feldabwehr aus, wo zu viele einfache Fehler unterliefen. So konnte der Gegner auch hier wiederum bis zum 11:12 mithalten, bevor Lüneburg endlich die Überhand gewann und den Satz sicher nach Hause bringen konnte.

Im dritten Satz begann die Mannschaft dann doch fokussierter. Dabei brachten vor allem Phillip Ohnesorge im Block sowie Rico Stender mit einer Serie von zehn Aufschlägen in Folge die SVG auf die Siegerstraße, sodass nach knapp einer Stunde Spielzeit die Aufgabe gemeistert werden konnte.

Zeitgleich ließ Spitzenreiter Lintorf gegen Bersenbrück einen Punkt liegen, während Voxtrup beide Heimspiele abgab und es nun schwer haben wird, sich wieder an die Spitzengruppe heranzukämpfen.
Der SVG steht nun in den nächsten Wochen eine entscheidende Saisonphase bevor. Am 24.01. geht es zu Bersenbrück, die auch gegen Lintorf wieder bewiesen, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Zumal uns dort mit Joost Römer und Dominik Mau zwei der drei gelernten Mittelblocker, sowie Annahme-Bank Rico Stender fehlen werden.