Im ersten Auswärtsspiel der Oberliga-Saison beim VfL Lintorf 2 setzte es für die zweite Herren eine verdiente 1:3 (20:25,17:25,25:22,23:25) Niederlage.

Zum ersten Mal ging die Mannschaft mit den beiden ehemaligen Zweitliga-Spielern Lars Pickbrenner und Sven Tennert an den Start. Dafür fehlten allerdings aus verschiedensten Gründen zahlreiche wichtige Stützen auf allen Positionen, sodass wir nur mit acht Spielern die weite Tour nach Bad Essen antreten konnten. Für Zuspieler Ronnie Karohs übernahm Jörg Ostheimer, Sven Tennert wechselte aus der Mitte auf die Diagonalposition für den fehlenden Henrik Morgenstern. Ohne Dominik Mau bemühten sich Marco Grande und Phillip Ohnesorge, in der Mitte das entstandene Loch auszufüllen.

In den Sätzen Eins und Zwei deckten die Lintorfer schnell große Schwächen in unserer Annahme und im Block auf. Ohne die nötige Qualität im Aufbau blieb Ostheimer meist nur, sich im Angriff auf die Qualität seiner Außenangreifer zu verlassen, da die Mitte von Anfang an abgemeldet war. Insgesamt war Lintorf die stabilere Mannschaft, auch weil wir es nie schafften, sie mit Aufschlägen ernsthaft unter Druck zu bringen. So gingen die ersten Sätze der Saison deutlich verloren.

Auch der dritte Satz wurde vor allem deshalb gewonnen, weil der Lintorfer Trainer im entscheidenden letzten Teil des Satzes auf seinen unerfahrenen Nachwuchs setzte und damit einen Bruch im Lintorfer Spiel hervorrief, den wir ausnutzen konnte. Phillip Ohnesorge konnte den entscheidenden Block zum 25:22 setzen, was gleichzeitig fast die einzige nennenswerte Block-Aktion im Lüneburger Spiel markierte.

Doch auch dieses Strohfeuer erlosch schnell wieder, und so fanden wir uns zu Beginn des vierten Satzes schnell mit 2:9 im Rückstand. Mit viel Kampf brachten wir uns noch auf 22:24 heran, bevor Lars Pickbrenner per Ass den 23ten Punkt erzielen konnte. Leider sollte es jedoch dabei bleiben, und so ging das Spiel verdienter Maßen an Lintorf.