Noch vor 14 Tagen enttäuschten die Jungs der 4. Herrenmannschaft beim TSV Auetal spielerisch, mental und als Team. Sie spielten mutlos, wenig engagiert und nahmen als Mannschaft den Wettkampf nicht an. Folglich ging die Mannschaft mit 0:3 (-:13, -:16, -:18) unter. Treffend fasste es eine Spielerin aus Holdenstedt zusammen … „Was ist denn mit den Jungs los? Die sind ja kaum wiederzuerkennen …“.

Umso spannender war also die Frage, wie das junge Team beim zweiten Heimspiel nun auf „die Klatsche“ reagieren würde. Im ersten Spiel gegen die 4. Damenmannschaft der SVG waren die Jungs ohnehin motiviert. Mit 3:0 (25:12, 25:20, 25:14) konnte dieses Spiel glatt gewonnen werden und es erhielten vor allem diejenigen Spieler ihre Spielanteile, die bisher nur wenig zum Einsatz gekommen waren.

Noch überzeugender war allerdings die Reaktion im zweiten Spiel gegen die erfahrene Mannschaft des MTV Salzhausen. Leider verschliefen die Jungs den Beginn des ersten Satzen, lagen mit 2:7 hinten, ehe sie realsiert hatten, dass nun mehr Konzentration gefordert war als noch im ersten Spiel. Dieser 5-Punkte-Rückstand war nicht mehr aufzuholen und so ging der Satz mit 20:25 verloren. Im 2. Satz lief es besser, man führte bis zum 21:18, um in der „crunchtime“ des Satzes diesen doch noch abzugeben (23:25). Schade! Im 3. Satz zeigte das Team die geschlossenste Mannschaftsleistung des Tages: 14:20 lagen wir hinten und drehten dann den Satz noch in beeindruckender Weise. 25:22! Leider konnte dieses Niveau nur bis zum 13:10 des 4. Satzes gehalten werden. Kraft und Konzentration ließen nun deutlich nach und Salzhausen gewann den Schlussdurchgang klar mit 25:17.

Insgesamt ist eine positive Entwicklung in der Mannschaft festzustellen. Weiter so!