Cody Kessel heißt der nächste Neuzugang der SVG Lüneburg. Der 24 jährige Außenangreifer spielte in der US-College Liga für die Elite-Universität Princeton und in der vergangenen Saison beim Schweizer Erstligisten Schönenwerd. Kessel verfügt dabei über eine beachtliche Sprungkraft mit einer Reichhöhe von 3,60 Meter und macht damit durchaus NBA Profis Konkurrenz. In der US-College Liga überzeugte Kessel in seiner letzten Saison als drittbester Angreifer der Liga. Und das trotz Prüfungsstress an einer der renommiertesten Univesitäten der Welt. Und so hat Cody „nebenbei“ noch einen Abschluss in Geschichte vorzuweisen. Mit der – zugegebenermaßen noch jungen – Geschichte der SVG Lüneburg hat sich Kessel dann auch gleich auseinandergesetzt: „Ein junger aufstrebender und sehr familiärer Verein. Ich habe in der Schweiz sehr gute Erfahrungen mit einem ähnlichen Club gemacht und freue mich nun darauf in Deutschland zu spielen. Zudem freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Trainer Stefan Hübner, von dem ich viel Gutes gehört habe.“ Und auch Stefan Hübner schein sich auf die Zusammenarbeit mit Kessel zu freuen: „Cody verfügt über großes Potential. Er hat hervorragende Anlagen und ist auch vom Typ ein Spieler, der perfekt zur SVG passt.“ Kessel, der auch schon im Kader der US-Nationalmannschaft stand, unterschreibt zunächst einen Vertrag für eine Saison. Abschied nehmen müssen die Lüneburger hingegen vom Kanadier Nick del Bianco. Der Angreifer wechselt zum französischen Spitzenteam AS Cannes Volleyball. „Ich hatte eine unglaublich schöne Zeit in Lüneburg und danke allen Beteiligten, die und meine Freundin hier unterstützt haben“, so Del Bianco. Und SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg ergänzt: „Wir wirtschaften nachhaltig mit einem kleinen Budget. Wenn dann wirklich ein finanzkräftiger Verein mit einem starken Angebot kommt, können und wollen wir da nicht mithalten. Es ist ein Kompliment für den Verein und den Trainer, dass ein Spieler wie Nick in so kurzer Zeit europaweit Begehrlickeiten wecken konnte.“ Und um auf den Neuzugang Kessel zurückzukommen sagt Bahlburg: „Wir haben jetzt richtig Druck auf dem Kessel. Und wichtig ist, das neue Spieler zu uns passen, unseren Verein leben und nicht nur sportlich einen Mehrwert bringen. Das es bei Kessel passt, davon sind wir überzeugt und heißen ihn herzlichst in Lüneburg willkomnmen!“