Ben Josephson wird neuer Chefcoach der kanadischen Männer Er betreute auch schon Kanadas Jugend- und U21-Mannschaft neben seinem langjährigen Job beim TWU-College. Foto: cbc.ca

Viele Jahre lang Profis geformt

Kanadas neuer Nationalcoach hatte bei TWU auch viele spätere LüneHünen unter seinen Fittichen

Der kanadische Volleyballverband hat eine Personalie bekannt gegeben, die auch im Lager der SVG Lüneburg auf Interesse stößt: Ben Josephson, seit vielen Jahren Trainer des College-Teams Trinity Western University (TWU), genannt „Spartans“, wird zum 1. April 2022 neuer Chefcoach Kanada. Bei den Spartans hatte er auch viele spätere LüneHünen unter seinen Fittichen. Und er ist gut bekannt mit SVG-Trainer Stefan Hübner.

Die Reihe der Spieler, die in den letzten Jahren von der Universität in Langley an der Westküste im Großraum Vancouver den Sprung nach Europa schafften, ist lang – darunter eben auch solche, die bei der SVG spielten oder noch spielen: Steve Marshall, Tyler Koslowsky, Nick del Bianco, Ryan Sclater, Adam Schriemer, Blake Scheerhoorn und Pearson Eshenko. Andere Bundesligastationen hatten oder haben Profis wie Rudy Verhoeff (Düren und Alpenvolleys), Jakob Kern (zeitweise in Giesen) oder Lucas van Berkel (heute Friedrichshafen). Schriemer ist bei den Spartans seit 2019 der Assistent von Josephson.

Josephson (41) betreute die Spartans seit 2007, führte sie u.a. zu fünf kanadischen Meisterschaften und wurde dreimal zum Coach des Jahres gewählt. Beim Nationalteam, das in Tokio Olympia-5. wurde (im Viertelfinale 0:3 gegen Russland), übernimmt er das Amt von Glenn Hoag, Cheftrainer von 2006 bis 2016 und wieder seit 2018. Der 63-Jährige hatte seinen Abschied schon vor den Spielen angekündigt. Josephsons erstes großes Turnier wird die WM 2022 im August/September in Russland.

Neuer Coach auch für Deutschlands Frauen

Auch im deutschen Volleyball-Verband (DVV) ist ein Personalbeschluss verkündet worden: Felix Koslowski (Foto: Raff) gibt sein Amt als Frauen-Bundestrainer ab. Der 37-Jährige hat die „Schmetterlinge“ seit 2015 angeleitet, davor war er seit 2006 Co-Trainer dieses Teams. Seit 2013 ist er zudem in Personalunion Chefcoach des SSC Palmberg Schwerin, wurde mit ihm je zweimal Meister und Pokalsieger sowie viermal Supercup-Gewinner. Nun konzentriert sich der gebürtige Schweriner ganz auf seinen Heimatverein, wo er seinen Vertrag bis 2024 verlängerte.

Auch über die Zukunft von Männer-Bundestrainer Andrea Giani, dessen Vertrag Ende 2021 ausläuft, wird derzeit beim DVV beraten und es soll noch in diesem Jahr eine Entscheidung fallen.

SVG-NEWS in Kürze

Die nächsten Matches der SVG werfen schon wieder ihre Schatten voraus, für die kommenden beiden Heimspiele ist inzwischen der Online-Vorverkauf freigeschaltet und die LüneHünen hoffen auf Eure Unterstützung. Der Weg zum Ticketportal ist am kürzesten über diese Links:

– für das Spiel gegen die Netzhoppers KW-Bestensee am 12. Dezember:

https://tickets.svg-lueneburg.de/produkte/42798-tickets-heimspiel-svg-lueneburg-energiequelle-netzhoppers-kw-bestensee-lkh-arena-lueneburg-am-12-12-2021

– für das Spiel gegen die United Volleys Frankfurt am 18. Dezember:

https://tickets.svg-lueneburg.de/produkte/42804-tickets-heimspiel-svg-lueneburg-united-volleys-frankfurt-lkh-arena-lueneburg-am-18-12-2021

Bundesliga-Spieltag zusammengefasst

Während die Berlin Volleys auch nach dem Hit gegen Friedrichshafen weiter einsam ihre Kreise ziehen (3:0), bleibt der Kampf um die Plätze hinter dem Spitzenreiter spannend. In ihm sind selbst die Häfler, nun Fünfte, längst noch nicht aus dem Rennen, weil sie drei Spiele Rückstand auf den Zweiten Düren haben.

Auch Frankfurt (3.) hat noch drei Matches weniger ausgetragen. Die Hessen, bei denen Trainer Christophe Achten derzeit fehlt (OP nach Netzhaut-Ablösung), haben gerade das Verfolgerduell in Düren 2:3 verloren, wobei sie im Tiebreak schon 9:5 führten. Schon am Wochenende können alle wieder viel enger zusammenrücken, wenn Düren nach Friedrichshafen muss – nach zwei Spielen im CEV Cup in Istanbul Dienstag und Mittwoch.

In der Bundesliga geht es schon am Dienstag weiter, wenn Giesen den nächsten SVG-Gegner KW-Bestensee empfängt.

Die Spiele im Stenogramm:

SVG Lüneburg – WWK Volleys Herrsching 3:1

(25:23, 19:25, 26:24, 25:16)

107 Min., 200 Zuschauer

MVP: Ewert – Tille

Scorer: Ewert (21), Pörner (11), Peemüller (9), van de Kamp (8), Eshenko (7), Worsley (5), Solbrig (4), Nath (3), Schlien (1) – Peter (15), Jeanlys (14), Mantha (13), van der Ent (6), Ilic (5), Herr (2), Ferch (1)

Berlin Recycling Volleys – VfB Friedrichshafen 3:0

(25:23, 25:18, 25:23)

87 Min., 2341 Zuschauer

MVP: Mote – Hirsch

Beste Scorer: Patch (14), Carle (10), Jendryk (9) – Cacic (12), Muniz, Hirsch (je 11)

powervolleys Düren – United Volleys Frankfurt 3:2

(25:23, 25:27, 25:21, 22:25, 15:12)

126 Min., 753 Zuschauer

MVP: Brand – Tsuiki

Beste Scorer: Gevert (22), Brand (21), Ernastowicz (18) – Malescha (24), Lindberg (18), Staples (11)

Volleyball-Bundesliga, Volleyball-News

Schreibe einen Kommentar

Volleyball Bundesliga