Das Pokalfinale ist endgültig Vergangenheit, die Volleyballer der SVG Lüneburg sind zurück im Tagesgeschäft – und das heißt weiterhin Bundesliga mit den am Sonnabend beginnenden Playoffs. Dafür standen am Wochenende zwei Testspiele an. Fazit: „Ich bin sehr zufrieden, die Spiele haben ihren Zweck erfüllt“, bilanzierte Trainer Stefan Hübner. Gegen den dänischen Tabellenführer Middelfart VK, für den in einer Woche ebenfalls die Playoffs beginnen, gewann die SVG am späten Freitagabend 3:1 (25:19, 25:15, 22:25, 25:21) und am Sonnabend in vereinbarten fünf Sätzen 5:0 (25:14, 25:20, 25:20, 25:23, 25:13). Und das vor jeweils etwa 150 Zuschauern bei freiem Eintritt. Beide Male zeigte sich die SVG in guter Form gegen einen Gegner, der zu Saisonbeginn noch wesentlich mehr Probleme bereitet hatte. Jeder aus dem Kader bekam noch einmal Spielanteile – wichtig vor allem für Falko Steinke nach seiner Verletzungspause. „Wir sind gut im Rhythmus und haben nach der Pokalklatsche Selbstvertrauen gesammelt. Dafür war das genau der richtige Gegner, stark, aber nicht zu stark. Und ich habe viel Spielfreude gesehen“, freute sich Hübner, der einen Satz lang auch den derzeitigen Trainingsgast David Seybering testete, ein talentierter Mittelblocker aus dem Internatsteam VC Olympia Berlin, für das die Saison beendet ist