Kategorie: SVG-Jugend

Erfolgreiches Debüt der 7. Damen

Am Sonntag war es nun endlich soweit – die neu gegründete Damen VII – Mannschaft der SVG trat zu ihrem ersten „Auswärtsspiel“ gegen die 6. Damenmannschaft im Sportpark am Kaltenmoor an. Die noch junge Mannschaft war erst vor wenigen Monaten aus der U13/14 hervorgegangen und musste sich zum ersten Mal auf dem großen Spielfeld der Damen beweisen. So starteten die Spielerinnen mit viel Nervosität in den ersten Satz, den sie dann auch mit 25:11 abgeben mussten.

Schlachtruf „Wir sind ein Team“ – mit Trainer Hape Mohwinkel

Schnell bekamen sie aber die Aufregung in den Griff und erkämpften sich mit viel Engagement und Kampfgeist den zweiten Durchgang mit 25:27. Auch den dritten Satz konnte die Damen VII mit sicheren Aufschlägen, gutem Block, tollem Zuspiel und starken Angriffen für sich entscheiden. Hochmotiviert ging es in den nächsten, vierten Durchgang. Dank einer tollen Mannschaftsleistung spielten die noch jungen Spielerinnen im Altern von 11 bis 15 Jahren auf Augenhöhe mit und mussten sich erst zum Ende des Satzes geschlagen geben.

Annahmeriegel

Sehr ausgeglichen gestaltete sich auch der fünfte Satz. Bis zum 10:10 lag keine Mannschaft mehr als zwei Punkte in Führung. Die Newcomer mobilisierten noch einmal alle Kräfte, hatten dann aber den routinierteren Damen VI nichts mehr entgegen zu setzen. Trotz der Niederlage erkämpfte sich der Bezirksklassen-Neuling so den ersten Punkt auf dem Tabellenkonto und konnte jede Menge Selbstvertrauen durch zwei gewonnene Sätze und einem grandiosen Auftaktspiel sammeln.

Corinna Müller

Pokalerfolg und 1.Sieg zum Saisonauftakt für die 4.Damen

Zum Start in die Saison 2020/2021 hatte sich die 4.Damen zum Bezirksligapokal angemeldet. In Turnierform wurde in 2 Gruppen mit jeweils 3 Mannschaften über 2 Gewinnsätze gespielt. In ihren Gruppenspielen traf die junge Mannschaft auf die Teams vom TSV Buxtehude-Altkloster II  und vom TuS Elsdorf. Ohne Nervosität starteten die Mädels mit 2 souveränen Siegen in das Turnier und konnten sich so den Gruppensieg sichern. Im Halbfinale ging es gegen den Zweiten der Parallelgruppe, die Damen des TSV Winsen/Luhe. Auch in diesem Spiel präsentierte sich das Team nervenstark und vor allem sehr spielfreudig. Am Ende stand ein deutlicher 2:0-Sieg auf dem Spielberichtsbogen und das Finale war erreicht. Hier wartete mit der eigenen 3.Damen der SVG ein dicker Brocken auf das Perspektivteam. Auch dieses Team hatte sich ohne Satzverlust ins Finale gespielt. In diesem entscheidenden Spiel zeigte die Mannschaft, was intensives Training ausmacht. Mit starken Aufschlägen (bei wenig Aufschlagfehlern), guter Annahme und bester Kondition wurden die Gegnerinnen unter Druck gesetzt. Am Ende eines langen Spieltages wurde ein überraschend deutlicher Sieg (25:20, 25:18) eingefahren. Mit diesem Erfolg hat sich die Mannschaft für die Endrunde im Bezirksligapokal qualifiziert. Diese findet am 20./21. Februar 2021 statt. Gegner sind dann u.a. TB Stöcken, TuS Eintracht Hinte, SSV Südwinsen, VG Meyenburg/Schwanewede. 


Dieser Erfolg machte Lust auf mehr und die Vorfreude auf den Saisonstart in der Bezirksliga 3 stieg. Der Saisonbeginn war ja bereits für das nächste Wochenende terminiert.


Als Aufsteiger erwarteten die 4.Damen am ersten Heimspieltag in der schmucken Kaltenmoorhalle die Damen des MTV Ramelsloh und des MTV Tostedt.


Im 1.Spiel ging es gegen den erfahrenen Bezirksligisten MTV Ramelsloh. Leider ging der erste Satz nach langer Führung (8:7, 17:14  20:17 und 22:20) mit 24:26 verloren. Mit starken Aufschlägen und druckvollem Spiel drückten die 4.Damen jetzt dem Spiel den Stempel auf. Über 6:3, 13:7, 17:9, 21:11 und 25:18 wurde der Satzausgleich erzielt.

In einem lange ausgeglichen Satz (3:3, 6:6, 11:11, 16:16, 20:21) konnten sich die Damen aus Ramelsloh dann den 3.Satz mit 25:22 sichern. Nun zeigte sich die Eingespielheit und Routine der Ramelsloher Spielerinnen. Über 1:5, 3:10,  5:13, 8:15, 10:18, 13:20 ging der Satz (14:25) und damit das Spiel mit 1:3 verloren.


Im zweiten Spiel ging es gegen den Mitaufsteiger MTV Tostedt. Nach gutem Start der SVG (6:2, 9:6) kam Tostedt wieder auf einen Punkt heran, glich zum 14:14 aus und ging dann in Führung (14:15 aus Sicht der SVG), zum 21:20 wechselte die Führung zurück und der Satz konnte mit 25:21 verdient nach Hause gebracht werden. Einen ähnlichen Verlauf nahm der zweite Satz. Die SVG erspielte sich eine Führung 9:5, 11:7, 13:9, Tostedt glich aus (13:13), ging in Führung (13:14), gab diese wieder ab (21:17), über 23:20 wurde der Satz mit einem starken Block gewonnen 25:21. Der dritte Satz begann für die SVG-Damen mit einem Lauf auf 8:1, diese deutliche Führung konnte bis zum 17:12 gehalten werden, aber die Tostedter Damen gaben nicht auf, glichen zum 18:18 aus, zeigten sich in der Crunchtime ohne Nerven und gewannen den Satz mit 25:23. Dieser Satzverlust zeigte zunächst Wirkung. Die SVG lief bis zum 7:13 einem frühen Rückstand (0:5) hinterher. Beim 14:15 war die 1.Chance auf den Ausgleich, in einem dramatischen Ballwechsel hatte dann Tostedt das bessere Ende für sich (14:17),  nächste Ausgleichschancen gab es für die SVG bei 16:17, 18:19 und 19:20, bei 21:21 war der Ausgleich da, beim 24:23 gab es den ersten Matchball. Mit einem Monsterblock konnte dieser sofort genutzt werden. Das Spiel wurde insgesamt hochverdient mit 3:1 gewonnen. 


Zur Freude der Spielerinnen, der Trainer und der zahlreichen  Fans wurden die ersten drei Punkte in der neuen Liga eingefahren.

Trainerinnen und Trainer gesucht!

Mit Fachwissen, Engagement und Empathie den Nachwuchs ausbilden und fördern oder Damen und Herren im mittleren Leistungsbereich mit Ehrgeiz, Gemeinschaftssinn und Spaß die Dynamik und Faszination dieser Sportart vermitteln – das sind die Aufgabenfelder.

Wenn du eine familiäre Atmosphäre schätzt, selbst offen und kommunikativ bist, dann bist du bei der SVG Lüneburg richtig! Mehr Infos unter Kontakt: poess@svg-lueneburg.de (2. Vorsitzende) oder Tel. 04131/75 73 59 13

SVG Lüneburg – das ist weit mehr als Volleyball in der Herren-Bundesliga. Im Unterbau der „Nummer 1 im Norden“ gibt es viele Erwachsenenteams und eine große, boomende Nachwuchsabteilung von den Minis bis zur U18/U20. Werde Teil dieser Volleyball-Familie und engagiere Dich und habe Spaß als Trainer*in, entweder für die Jugend (m/w) oder bei einem Damen- oder Herrenteam – gerne auch als Neuling (Co-Trainer*in) zur Unterstützung der Haupttrainer*innen im Nachwuchs.

Wir bieten:

  • finanzielle Entschädigung (Höhe je nach Qualifikation)
  • Übernahme von Aus- und Fortbildungskosten sowie Fahrtkosten
  • regelmäßiger fachlicher und informeller Austausch im Verein
  • einheitliche SVG-Bekleidung
  • vergünstigter Eintritt zu SVG-Bundesligaspielen

Unsere Erwartungen:

  • eine offene, freundliche Kommunikation
  • Spaß am Volleyball und an der Förderung der Trainierten
  • Zeit für bis zu zwei Trainingseinheiten wöchentlich plus Wettkampf-Betreuung
  • Erfahrung als Trainer*in im sportlichen Bereich, idealerweise mit (Co-)Trainerlizenz
  • Interesse an Aus- und Fortbildung

Werde Mitglied der SVG-Familie, engagiere Dich im Breitensport-Bereich und wirke mit am sich ständig weiter entwickelnden Volleyballprojekt in der Region Lüneburg!

 

Trainingsbetrieb der SVG Lüneburg ist eingestellt

Trainingsbetrieb ist eingestellt

Aufgrund der rasanten Entwicklung und Ausbreitung des Corona-Virus und zum Schutz unserer Mitglieder werden bis auf weiteres alle Trainingseinheiten für die Mannschaften der SVG Lüneburg abgesagt.

Über weitere Entwicklungen werden wir Euch informieren. Der Trainingsbetrieb wird definitiv bis einschließlich der Osterferien eingestellt.

Wir danken für Euer Verständnis.

AOK-Jugendspieler des Monats Februar

Wir gratulieren unseren Jugendspielern Greta Mohwinkel und Magnus Sprockhoff für außergewöhnliche Leistungen im Februar 2020

Greta ist eine talentierte, zuverlässige und ehrgeizige junge Volleyballerin. Trotz ihrer erst 13 Jahre spielt sie bereits ihre zweite Saison im Perspektivteam der SVG Lüneburg, den 4. Damen. Mit ihrer Mannschaft steigt sie, aller Voraussicht nach, zur kommenden Saison in die Bezirksliga auf. Greta gehört dem Verbandskader Beachvolleyball an und ist Stammspielerin im Verbandskader in der Halle. Mit der U14 wurde Greta im letzten Jahr Nordwestdeutsche Meisterin und belegte bei den Deutschen Meisterschaften mit ihrem Team den 15. Platz. In dieser Saison erreichte sie bei den NWDM U18 als U16-Spielerin einen starken 4. Platz. Greta ist außerdem mehrfache Vize-Landesmeisterin im Beachvolleyball.

Magnus zeichnet sich durch sein Talent, aber auch durch Zuverlässigkeit und überdurchschnittliches Engagement aus. In der laufenden Saison spielt er mit den 3. Herren in der Verbandsliga und belegt mit seinem Team aktuell den 3. Tabellenplatz. Trotz seiner erst 16 Jahre ist Magnus ein anerkannter Führungsspieler in seinem Team. Zusätzlich investiert Magnus seine Freizeit schon in der zweiten Saison als Co-Trainer der männlichen U12 und U13 und sammelte mit den „kleinen Jungs“ bereits zwei Titel bei Nordwestdeutschen Meisterschaften sowie eine Bronzemedaille. Magnus ist seit seiner Sichtung Stammspieler im Hallen-Verbandskader und erreicht beim Bundespokal U16 in Schwerin den 3. Platz. Auch beim Bundespokal der U17 war Magnus bereits am Start. Er gehört neben dem Hallenkader auch dem Verbandskader Beachvolleyball an und erreichte dort Silbermedaillen bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften U16 und U17 sowie eine Bronzemedaille in der Altersklasse U18. Für den Nordwestdeutschen Volleyball-Verband war Magnus bei den Deutschen Meisterschaften im Beachvolleyball der U17 vertreten.

Starker SVG-Nachwuchs

Nach der weiblichen U14-Mannschaft in der vergangenen Saison hat erneut ein SVG-Nachwuchsteam das Ticket zu einer Deutschen Meisterschaft gelöst: Die männliche U14 (Foto links) wurde beim zweitägigen Turnier der nordwestdeutschen Titelkämpfe in Laggenbeck/Ibbenbühren Vizemeister und qualifizierte sich damit für die DM am 25./26. April in Berlin.

Die männliche U14 der SVG Lüneburg freut sich über die Vizemeisterschaft.

Insgesamt siebenmal musste die Mannschaft der Trainer Justin und Ilona Landon sowie Oliver Adebahr antreten, gewann fünf davon – darunter in der Zwischenrunde gegen den alten Rivalen TV Baden mit 2:1 (25:23, 19:25, 15:7) nach einem 14:21-Rückstand im ersten Satz. Ein glattes 2:0 (25:13, 25:9) gegen den Oldenburger TB im Halbfinale bedeutete neben dem Einzug ins Endspiel schon die umjubelte DM-Qualifikation, daran konnte auch das 0:2 (17:25, 14:25) gegen den neuen nordwestdeutschen Meister USC Braunschweig nichts mehr ändern. Passend zum Erfolg des Teams war die Wahl von Noah Landon zum MVP des gesamten Turniers

Der beste Spieler des Turniers: Noah Landon (links)

Titelverteidigung gelungen!

Bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften gelingt der U12 Männlich die Überraschung

Früh ging die Reise mit dem Ziel Laggenbeck am 08.02.2020 los. Sieben der jüngsten Volleyballer von der SVG Lüneburg machten sich um 07:00 Uhr auf den Weg an die Grenze zu Nordrhein-Westfalen, um das Projekt Titelverteidigung erfolgreich zu gestalten. Im Vorjahr gab es nach langer Durststrecke, und erstmals übehaupt unter dem Dach der Spielgemeinschaft SVG Lüneburg, einen Meistertitel bei den Jugendmeisterschaften des Nordwestdeutschen Volleyball-Verbandes zu bejubeln. Später taten es ihnen die Spielerinnen der weiblichen U14 nach und fuhren sogar zu den Deutschen Meisterschaften, die erst ab der U14 ausgespielt werden.

Insgesamt neun Teams qualifizieren sich in jedem Jahr für die höchsten Meisterschaften der U12. Neben dem jungen SVG-Team hatte sich als Zweiter bei den Bezirksmeisterschaften TV Eiche Horn einen Platz gesichert. Durch zwei Absagen aus anderen Bezirken rückten später noch der TuS Hermannsburg und ein zweites Team von TV Eiche Horn nach. Unser in den letzten Jahren so starke Bezirk Bremen/Lüneburg war also insgesamt mit vier Teams vertreten.

Zunächst kam es in der Gruppenphase quasi zu einer erneuten Ausspielung der Bezirksmeisterschaften. Das SVG-Team traf in Gruppe C auf den TuS Hermannsburg (25:21, 25:22) und das zweite Team vom TV Eiche Horn Bremen (25:12, 25:13). Weiter ging es im Überkreuz-Vergleich mit dem Zweitplatzierten der Gruppe A gegen das Team vom USC Braunschweig. Auch hier konnten sich die Lüneburger Jungs deutlich mit 25:12 und 25:13 durchsetzen und das Trainer-Team mit Christoph Schimansky und Jörn Fleer hatte die Gelegenheit in den ersten Spielen bereits genutzt, um munter durchzuwechseln und allen mitgereisten Spielern Spielanteile zu geben.

Damit war das männliche U12-Team der SVG Lüneburg souverän in die Platzierungsspiele um die Plätze eins bis drei eingezogen. Gegner waren nun der TuS Bersenbrück und das erste Team von TV Eiche Horn Bremen, welches sich nach 2:8 Rückstand im Tiebreak gegen den TuS Hermannsburg noch mit 15:13 und damit 2:1 Sätzen durchgesetzt hatte.

Nachdem die Bremer, gecoacht vom Verbandstrainer Beachvolleyball Michael Maurus, 25:20 und 25:21 gegen Bersenbrück gewonnen und die Lüneburger Jungs Bersenbrück deutlich mit 25:11 und 25:11 in die Schranken gewiesen hatten, kam es nun zu entscheidenden Spiel um den Turniersieg zwischen der SVG Lüneburg und dem TV Eiche Horn Bremen. Die Bremer zeigten das ganze Turnier über starke Leistungen und deuteten auch im „Finale“ an, dass mit ihnen in den nächsten Jahren zu rechnen sein wird. Aber noch nicht in diesem Jahr: Verdient setzte sich das starke, aber nach dem langen Tag auch schon etwas müde, Lüneburger Team letzten Endes klar mit 25:22 und 25:17 durch. Nordwestdeutscher Meister U12 männlich. Wie im letzten Jahr gelang der Erfolg ohne Satzverlust.

Kurzfristig hatte sich der Nordwestdeutsche Volleyball-Verband noch eine Neuerung für die Meisterschaften überlegt und die Trainer wählten erstmals einen „MVP“ zum wertvollsten Spieler des Turniers. Diesen Titel bekam der stark aufspielende Lüneburger Linkshänder Carl Gudermann verliehen. Herzlichen Glückwunsch, Carl (Jg. 2009)! Und ebenso: Herzlichen Glückwunsch, Jannik Fleer (2009), Ian Landon (2010), Justus Thulke (2009), Finn Scoles (2009), Frithjof Grünhagen (2011) und Jasper Wiesmann (2011)!

Als Trainer fungierten Christoph Schimansky und Jörn Fleer. Weiterhin zum Trainer-Team zählen Eugenio Dolfo, Magnus Sprockhoff, Anton Höfel und Birk Menyes.

Vielen Dank auch an die zahlreich mitgereisten Eltern für die Unterstützung!

Fotos: Familie Oelker / Wiesmann

Text: Christoph Schimansky

U16w ohne Satzverlust zur NWDM

Zwar strahlen die U16-Mädchen auch schon auf diesem Foto, konnten aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen, dass sie gut 6 Stunden später auch wirklich allen Grund dazu haben würden.

Die weibliche U16-Mannschaft der SVG setzt sich aus Spielerinnen aus vier verschiedenen Teams zusammen und fährt zu ihrem ersten Spieleinsatz der Saison zur Bezirksmeisterschaft, die vom TV Baden gut organisiert und ausgerichtet wird. Eine Regionsmeisterschaft hatte mangels Gegner nicht stattgefunden und so ist das Team samt Coach doch etwas unsicher, wie das Zusammenspiel angesichts nur weniger gemeinsamer Trainingseinheiten schon klappen wird, zumal einige Spielerinnen auf „neuen Positionen“ zum Einsatz kommen werden.

Als erster Gegner in der Gruppenphase geht es gegen BTS Neustadt, eine erfahrene Mannschaft mit groß gewachsenen und technisch starken Spielerinnen. Nach dem Einschlagen gibt es durchaus Fragezeichen in den Augen der SVG-Spielerinnen … Diese weichen jedoch ziemlich schnell einem wachsenden Selbstvertrauen. Vor allem durch druckvolle Aufschläge der Lüneburgerinnen findet das Bremer Team zu Satzbeginn überhaupt nicht ins Spiel. BTS kommt zwar im Satzverlauf heran, aber zunehmend wird auch die Abwehr der SVG stabiler und Zuspielerin Jette Wahl setzt ihre Angreiferinnen sehr variabel in Szene. So bleibt der 1. Satz am Ende doch eine klare Angelegenheit (25:19). Der zweite Satz wird dann noch klarer (25:11), weil das Selbstvertrauen der Bremerinnen weiter schwindet.

In den folgenden beiden Spielen können die Lüneburger alle Spielerinnen einsetzen und das neue Spielsystem etablieren. Gegen BC Cuxhaven gewinnt die SVG 25:3 und 25:12, Bremen 1860 kann im Halbfinale mit 25:5 und 25:11 bezwungen werden.

Damit sind wir für die Nordwestdeutschen Meisterschaften qualifiziert und im Finale wartet – wie in den letzten Jahren eigentlich immer – die gut befreundete Mannschaft vom TV Eiche Horn auf die SVG-Mädchen. Es deutet sich – wie in den letzten Jahren auch immer – ein Duell auf Augenhöhe an, in dem sich bis zur Satzmitte kein Team entscheidend absetzen kann. Erst gegen Ende des Satzes wird es dann deutlich und die Lüneburgerinnen gewinnen den ersten Durchgang mit 25:17. Der zweite Satz ist noch enger und endet aufregend: Nachdem die Schiedsrichterin das Spiel bei 25:21 für die SVG beendet hat und der Jubel der SVG verklungen ist, wird der letzte Punkt berechtigterweise zurückgenommen. Die Teams müssen noch einmal aufs Feld zurück und Eiche Horn verkürzt auf 23:24, bevor der zweite, noch emotionalere Jubel der Lüneburgerinnen losbricht.

Auf die kommenden Nordwestdeutschen Meisterschaften am 7./8. März in Bad Salzhemmendorf freuen sich (hinten v.l.n.r.) Jette Wahl, Mia Varnhorn, Greta Mohwinkel, Dana Sander, Johanna Harms, Julia Kochanek sowie (vorne v.l.n.r.) Corona Conrad, Tara Blümer und Merle Schwenke.

AOK-Jugendspieler des Monats Dezember

Wir gratulieren unseren Jugendspielern Carla Dettmar und Paula Hirt für außergewöhnliche Leistungen im Dezember 2019

Die Wahl zur Jugendspielerin des Monats ist diesen Monat eine besondere.

Carla Dettmar ist 17 Jahre alt und spielt in der vierten Damen, außerdem nimmt sie am Training der zweiten Damen teil.

Paula Hirt ist 16 Jahre alt, spielt ebenfalls in der vierten Damen und nimmt auch am Training der zweiten Damen teil. Mit ihrem Team der vierten Damen stehen sie ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz in der Bezirksklasse.

Carla und Paula erhalten diesen Monat die Auszeichnung zur Jugendspielerin des Monats, weil sie für die SVG nicht nur als Spielerinnen aktiv sind. Zusätzlich zu ihrem eigenen Training und Spieltagen trainieren die Beiden eigenständig die weibliche U12/13. Sie absolvierten eine Ausbildung zum Co-Trainer und stehen nun zweimal die Woche in der Halle, um ihr selbständig vorbereitetes Training anzuleiten, jede Woche! Darüber hinaus betreuen sie die erfolgreichen Teams bei den Jugendmeisterschaften. Die U13w hat sich mit zwei Teams für die bald anstehenden Bezirksmeisterschaften qualifiziert.

Es ist großartig, dass Paula und Carla ihre Begeisterung für das Volleyballspielen mit den Kids teilen und dafür so viel ihrer Zeit einsetzen und dass sie bereit sind, die Verantwortung für eine Trainingsgruppe zu übernehmen. Dafür möchten wir DANKE sagen!

Volleyball Bundesliga