VolleyDays 2022

Spannende Tage bei den Volley Days

Wieder ein Trainings-Wochenende mit den Profis der SVG

Jetzt ist mit Ende eines herausfordernden Schuljahres erst einmal Zeit, die Füße hoch zu legen, in der Sonne zu chillen oder Erfrischung im kühlen Nass zu suchen. Am letzten Wochenende der Sommerferien, vom 19. bis 22. August, gibt es dann wieder eine beliebte Abwechslung, bevor es am 24. August zurück in die Klassenräume geht. Dann bietet die SVG Lüneburg mit Unterstützung der Sportjugend Niedersachsen erneut die Volley-Days an, ein besonderes Hallentraining für Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2007 bis 2011.

Bisher lief die Veranstaltung in der Gellersenhalle in Reppenstedt, doch die wird derzeit saniert. Deshalb geht es dieses Mal ins Schulzentrum Oedeme zum Technik- und Konditionstraing unter Leitung von SVG-Chefcoach Stefan Hübner, einigen seiner Bundesligaspieler und weiteren SVG-Trainern. Das verspricht spannende Tage mit einem vielfältigen Programm, Vollverpflegung, Übernachtungen in Sporthallen, einem Teilnehmer-Shirt und bleibende Erinnerungen. Einen Flyer inklusive Anmeldeformular findet Ihr auf der SVG-Homepage.

Noch ein Angebot für Kids in den Ferien

Die Teilnehmerzahl ist auf 64 Personen begrenzt – deshalb: schnell anmelden! Für Jugendliche aus Niedersachsen ist die Teilnahme kostenlos, da die Veranstaltung von der Sportjugend Niedersachsen im Rahmen des Aktionsprogramms „Startklar in die Zukunft“ unterstützt wird. Dieses Förderprogramm wurde aufgelegt, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie bei Kindern und Jugendlichen bewältigen zu helfen.

Wer schon vorher aktiv werden möchte, dem bietet die SVG die Veranstaltung „Kids Beach Days“ im Sportpark Reppenstedt (Treff am Parkplatz) an: am 9. August, 10.00 bis 15.30 Uhr, für 12- bis 15-Jährige, und am 11. August, 10.00 bis 15.30 Uhr, für 16- bis 20-Jährige. Voraussetzung ist die Beherrschung von Grundlagen im Volleyball, die an einem Tag für Anfänger nicht zu vermitteln sind. Kosten 30 Euro, darin enthalten ist auch ein Mittagessen und Selterswasser. Anmeldung und mehr Infos bei Jugend-Koordinator und -Trainer Christoph Schimansky, der dann ein Anmeldeformular verschickt: christoph.schimansky@svg-lueneburg.de

SVG-NEWS in Kürze

Nachdem die United Volleys Frankfurt keine Lizenz mehr bekommen haben, ist der schon veröffentlichte Bundesliga-Spielplan überarbeitet worden, indem Frankfurt gestrichen und der jeweilige Gegner am entsprechenden Spieltag nun spielfrei ist. Von einigen weiteren Änderungen ist die SVG Lüneburg nur in zwei Fällen minimal betroffen: Das Heimspiel gegen die Berlin Recycling Volleys am Mittwoch, 26. Oktober, beginnt nun schon um 19.00 statt 19.30 Uhr, das Auswärtsspiel beim VC Olympia Berlin am 11. Dezember erst um 16.30 statt 16.00 Uhr. Alle anderen SVG-Termine bleiben unverändert, wie bereits veröffentlicht.

NEWS aus der Liga

Nach vier Jahren bei den Berlin Recycling Volleys sucht sich der französische Außenangreifer Samuel Tuia (35) noch einmal eine neue Herausforderung und hat die Hauptstadt verlassen. Neu auf der Position ist ein in Lüneburg alter Bekannter: der Finne Antti Ronkainen (25), in der Saison 2019/20 bei der SVG und in den letzten beiden Jahren in der Schweiz.

Diagonalangreifer Daniel Malescha geht nach dem Bundesliga-Aus der United Volleys Frankfurt nach Rumänien zum Double-Gewinner Arcada Galati.

Der Kanadier André Brown komplettiert als dritter Spieler den Mittelblock beim VfB Friedrichshafen. Der 31-Jährige, früher schon in Herrsching, spielte zuletzt beim griechischen Pokalsieger PAOK Saloniki. Neu-Nationalspieler Tim Peter (24, zuletzt Herrsching) wechselt nun ebenfalls zu den Häflern statt nach Frankfurt.

Zuspieler Mario Schmidgall hat seinen Vertrag bei den Netzkoppers KW-Bestensee trotz der Rückkehr des starken Kanadiers Byron Keturakis um ein Jahr verlängert. Auch der junge Libero Gian-Luca Berger, im Verlauf der letzten Saison aus der 3. Liga dazugestoßen, bleibt. Neu-Nationalspieler Max Schulz hat einen noch laufenden Vertrag. Diagonalangreifer Johannes Mönnich wechselt dagegen nach zwei Jahren zum Nord-Zweitligisten PSV Neustrelitz.

NEWS aus der Szene

Für die Endrunde der Nations League der Männer in Bologna steht der Zeitplan fest. Im Viertelfinale spielen: Mittwoch, 20. Juli, 18.00: USA – Brasilien, 21.00: Italien – Niederlande; Donnerstag, 21. Juli, 18.00: Frankreich – Japan, 21.00: Polen – Iran. Zu den gleichen Uhrzeiten werden auch die Halbfinals am Sonnabend, 23. Juli, und am Sonntag, 24. Juli das Spiel um Platz 3 und das Finale gespielt. Zu sehen ist alles wieder (kostenpflichtig) im Stream auf www.volleyballworld.tv

Die Endrunde in der Nations League der Frauen gewannen in der 4. Auflage erstmals nicht die USA. Der Titelverteidiger schied im Viertelfinale mit 2:3 gegen Serbien aus. Die weiteren Viertelfinals: Brasilien – Japan 3:1, Italien – China 3:1, Türkei – Thailand 3:1. Im Halbfinale setzten sich dann Italien (3:0 gegen die Türkei) und Brasilien (3:1 gegen Serbien) durch, den Titel holte sich Italien mit einem 3:0 gegen Brasilien. Dritter wurde Serbien (3:0 gegen die Türkei).

Nach der Europameisterschaft 2021 der Männer und der U21 gewann Titelhamster Italien nun auch die EM in den Altersklassen U22 und U18 – jeweils gegen Frankreich.

Ex-LüneHüne Tijmen Laane (34), in der ersten Bundesligasaison 2014/15 bei der SVG, hat in seiner Heimat Holland noch einmal den Verein gewechselt, spielt nun für Meister Draisma Dynamo Apeldoorn – und damit auch nochmal in der Champions League (Qualifikation zur Gruppenphase).

Beach-NEWS

Bei den nordwestdeutschen Jugendmeisterschaften holte Greta Mohwinkel von der SVG Lüneburg zwei Titel: in der U18 zusammen mit Lina Schoen (FC Schüttorf) sogar gegen ihre Vereinskameradin Jette Wahl (mit Joleen Battermann/VT Südharz), und auch in der U19 qualifizierten sich Mohwinkel/Schoen für die deutschen Titelkämpfe.

Fünfte wurden Sandra Ittlinger/Isabel Schneider auf der „Beach Pro Tour“ beim Turnier der zweithöchsten Kategorie Challenge im portugiesischen Espinho. Nachdem sie im Achtelfinale das deutsche Duell gegen Karla Borger/Julia Sude 2:0 gewonnen hatten, wurden Ittlinger/Schneider dann im Viertelfinale gestoppt. Fünf weitere deutsche Duos scheiterten bereits in der Qualifikation.

Auf der 5. Station der German Beach Tour in Bremen gewannen bei den Männern Nils Ehlers/Clemens Wickler das Endspiel gegen die Poniewaz-Brüder 2:1 und bei den Frauen Anna-Lena Grüne/Kira Walkenhorst, deren Gegnerinnen wegen Verletzung aufgaben. Nächste Station ist Münster.

Dritte wurden Momme Lorenz/Hennes Nissen (Kiel/Flensburg) bei der U20-Europameisterschaft der Beacher im türkischen Izmir.

Volleyball-Bundesliga, Volleyball-News

Schreibe einen Kommentar

Volleyball Bundesliga