Es wird keine leichte Aufgabe für die SVG Lüneburg am kommenden Mittwoch um 20 Uhr im DVV Pokal Viertelfinale gegen die Chemie Volleys Mitteldeutschland. Die Chemie Volleys sind momentan Vorletzter in der 1. Volleyball Bundesliga, doch der Tabellenstand täuscht. Mit einem weniger absolvierten Spiel und den erwartbaren Niederlagen gegen Friedrichshafen und Rhein Main, haben die Chemie Volleys dennoch insgesamt solide Leistungen in ihren Spielen gezeigt. Ja vielleicht sogar bessere, als viele der mit zahlreichen unbekannten Gesichtern gespickten Mannschaft im Vorfeld der Saison zugetraut hätten. Beispielsweise gewannen die Spergauer gegen Rottenburg und mussten sich wie die SVG mit 2:3 gegen die VSG Coburg geschlagen geben. „Das wird richtig schwer ins Halbfinale einzuziehen“, weiß SVG Kapitän Scott Kevorken. „Doch da wollen wir unbedingt hin und uns die Chance auf das Finale erarbeiten“, so Kevorken. Das wird schwer genug, zumal Falko Steinke nach einer Knie-OP bekanntermaßen zunächst nicht mitwirken kann. „Wir hätten Falko natürlich sehr gerne dabei, aber wir haben in diesem Jahr glücklicherweise einen breiten Kader mit vielen spielwilligen Spielern“, sagt SVG Trainer Stefan Hübner. „Fest steht aber: Wir müssen alle ganz eng zusammenrücken und da brauchen wir die Unterstützung von jedem SVG Fan“, so Hübner.

Im Online-Shop und der SVG Geschäftsstelle gibt es noch Tickets. Also kommt vorbei und unterstützt uns bei diesem Pokalhighlight!

Euer SVG Team