Sabaté verlängert Vertrag um ein Jahr

Die SVG freut sich mitteilen zu dürfen, dass neben Kapitän Scott Kevorken nun auch Zuspieler Carlos Mora Sabaté seinen Vertrag bei der SVG Lüneburg um ein weiteres Jahr verlängert hat.
Der 24-jährige Spanier kam vor dieser Saison vom spanischen Meister CAI Teruel Voleibol und gewann mit seiner sympathischen Art schnell die Herzen der Fans.

Vorbild für die Jugend

Das Carlos Mora Sabaté  gut bei der SVG angekommen ist, hat auch mit seinem Engagement zu tun. So versucht Sabaté möglichst intensiv die deutsche Sprache zu lernen. Neben einem Kurs an der Leuphana Universität Lüneburg und einem Sprachtandem gibt Sabaté bei der SVG Lüneburg auch Jugendtraining. „Das ist toll, dass Carlos diesen Weg gewählt hat. Für unsere Jugendspieler ist es etwas ganz besonderes, von einem Bundesligaspieler gecoacht zu werden. Und Carlos kann so spielerisch die deutsche Sprache lernen“, sagt SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg. Ihm zur Seite steht dabei auch immer seine Freundin Ana Pilar Amorés, die einen eigenen spanischen Kochblog betreibt, wird auch im kommenden Jahr gemeinsam mit Carlos in Lüneburg wohnen.

Verletzung wirft Sabaté nicht um

In der vergangenen Woche musste Sabate erstmals einen Rückschlag hinnehmen. Wenige Tage vor dem Playoff-Viertelfinale knickte er im Training um. Eine MRT Untersuchung ergab eine Zerrung im Sprunggelenk. Ein Einsatz im Playoff-Rückspiel am kommenden Samstag beim TV Bühl wird somit voraussichtlich nicht möglich sein. Doch Sabatés sportliche Leistung in dieser Saison ist dennoch beachtlich. Als erster Zuspieler war und ist er maßgeblich an der einmaligen Erfolgsgeschichte der SVG beteiligt. „Diese Saison war bisher ein riesiger Spaß für mich und das gesamte Team. Deshalb freue ich mich auch im nächsten Jahr hier spielen zu können. Dann gilt es unsere Leistungen zu bestätigen“, so Sabaté. Weiterhin bauen kann er dabei auf die Ratschläge von SVG Trainer Stefan Hübner, der seinen Vertrag ja ebenfalls bereits verlängert hat. „Stefan war neben dem tollen Umfeld ein wichtiger Grund für mich in Lüneburg zu bleiben. Ich habe viel von ihm gelernt und arbeite sehr, sehr gerne mit Ihm zusammen.

„Wir sind froh und stolz, dass Carlos sich für uns entschieden hat. Ich habe ein tolles Gefühl bei ihm und blicke bereits jetzt der kommenden Zusammenarbeit mit großer Freude entgegen“, sagt Bahlburg. Sabaté wird weiterhin die Nummer 16 tragen.