Lange tat sich die SVG Lüneburg schwer gegen die Jungen Wilden vom VC Olympia Berlin. Ja sogar einen Satzball erspielten sich die Berliner im ersten Durchgang gegen die SVG Lüneburg. Doch die SVG wäre wohl nicht die Mannschaft der Stunde, wenn Sie nicht auch für diese Problemstellung eine Lösung wüsste. Allen voran Libero Immo Brüggemann, der heute für Erik Mattson spielte, wusste zu überzeugen und spielte bei gegnerischem Satzball einen riskanten, aber auch gekonnten Überkopf-Ball auf MVP René Bahlburg. Mit einem Ass machte Mittelblocker Michel Schlien dann den Satgewinn perfekt (27:25).

Und mit guten Aufschlägen erspielte sich die SVG dann auch im zweiten und dritten Satz hohe Führungen und holte am Ende mit 3:0 (27:25;25:14;25:11) verdient und verhältnismäßig entspannt die nächsten drei Punkte nach Lüneburg. „Ich denke wir haben eine der stärksten Aufschlagmannschaften der Liga, mit zum Teil etwas unkonventionellen Aufschlägern“, sagte dann auch SVG Trainer Stefan Hübner. Mit diesem Sieg hat die SVG Lüneburg nun neun Spiele in Folge gewonnen und kann den Topspielen gegen Düren, Bühl und Friedrichshafen entspannt entgegensehen. „Ich freue mich richtig auf diese drei Spiele. Das werden noch einmal richtige Highlights, bei denen wir schauen wollen was geht“, blickt der Sportliche Leiter und Co-Trainer Bernd Schlesinger voraus.