Die Landeskrankenhilfe (LKH), die schon der neuen Arena den Namen gegeben hat, steigt nun auch als Hauptsponsor der SVG Lüneburg ein. Hendrik Lowey, Vorstand Vertrieb und Marketing der LKH (r.), und SVG-Geschäftsführer Andreas Bahlburg präsentieren das neue Trikot. Foto: Behns

Große Freude bei der SVG über den neuen Hauptsponsor

Logo „LKH“ für zunächst zwei Jahre auf den neuen Trikots

Ereignisreiche und wichtige Tage liegen hinter der SVG Lüneburg. Wir freuen uns, mit der Landeskrankenhilfe (LKH) einen neuen Hauptsponsor präsentieren zu können, dessen Schriftzug nun auf der Brust der neuen Trikots prangt. Denn wir haben auch einen Ausrüsterwechsel bei Intersport Friedrich in Kooperation mit Jako vorgenommen – langfristig für die nächsten fünf Jahre.

Am Wochenende wird sich zudem der Kader mit unseren beiden WM-Fahrern vervollständigen, mit Lukas Maase (aus Friedrichshafen) stößt der letzte der Neuzugänge hinzu und Pearce Eshenko schwebt aus Kanada ein. Die alles bestimmende Nachricht dieser Woche war aber natürlich die Besiegelung der Partnerschaft mit der LKH, die die SVG in ihrer Entwicklung ein gutes Stück weiterbringt. Hier die dazu veröffentlichte gemeinsame Pressemitteilung der beiden Partner:

Mit Beginn der Volleyball-Bundesligasaison 2022/23 ist der Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) neuer Hauptsponsor der SVG Lüneburg. Die offizielle Übergabe des neuen Trikots besiegelte jetzt die Partnerschaft.

Nachdem die Lüneburger Krankenversicherung seit September 2021 bereits Namensgeber der LKH Arena ist, erweitert die LKH nun mit dem Sponsoring ihr Engagement in der Region Lüneburg. Mit der Partnerschaft wird nicht nur erstklassiger Volleyball-Bundesligasport gefördert, sondern auch der Nachwuchs- und Freizeitsport des SVG. Der Sponsor bleibt mit dem Logo für zwei Jahre auf den Trikots sichtbar – mit Option auf Verlängerung.

„Alle gewinnen: vom Hobbysportler, Nachwuchstalent bis hin zum Bundesligaspieler. Sportliche Spitzenleistung wird genauso unterstützt wie der Freizeitsport für die Gesundheit“, betont Hendrik Lowey, Vorstand Vertrieb und Marketing der LKH, und erklärt: „Das passt zu unseren Werten und dem Verständnis einer Versicherung, bei der die Gemeinschaft solidarisch füreinander einsteht. Wenn Lüneburg mit Sport und Freizeit punkten kann, freut uns das als Arbeitgeber natürlich auch.“

Andreas Bahlburg, Geschäftsführer der SVG Lüneburg, freut sich sehr über die neue Partnerschaft: „Wir hatten von Beginn an sehr konstruktive Gespräche und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Wir wollen die Menschen in der Region für den Volleyballsport begeistern und durch eine positive Grundeinstellung unsere Teams von der Jugend bis hin zu den Senioren weiterentwickeln. Mit diesem Ansatz kommunizieren wir klar die Kernwerte, die unseren Volleyballsport von anderen Teamsportarten abhebt: Gemeinschaft, Respekt, keine Aggressionen, doping- und skandalfrei, Nähe zu unseren Fans, eine Volleyball-Familie.“

Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH)

Die Landeskrankenhilfe (LKH) ist eine private Krankenversicherung, für die in der Hauptverwaltung Lüneburg und an weiteren Standorten rund 450 Mitarbeitende tätig sind. Nahezu 330.000 Kunden vertrauen dem Unternehmen und nehmen Leistungen der privaten Krankenversicherung, Pflegeversicherung oder Zusatzversicherung für gesetzlich versicherte Personen in Anspruch.

SVG-NEWS in Kürze

Gute Nachricht für alle Dauerkarten-Käufer: Unser Kartenanbieter „Tickettoaster“ hat uns mitgeteilt, dass die Dauerkarten jetzt bereit sind für den Versand und im Laufe der kommenden Woche bei den Kunden eintreffen werden. Es hatte zunächst Verzögerungen wegen Produktionsschwierigkeiten gegeben. Wir bedanken uns für Eure Geduld!

Und bei der Gelegenheit noch einmal die Erinnerung: Sowohl Dauerkarten als auch Einzeltickets gibt es weiterhin im Vorverkauf z.B.  unter www.svg-lueneburg.de

Weltmeisterschaft

Frankreich muss Koffer packen

Die WM in Slowenien und Polen ist mittlerweile in der heißen Phase angekommen – und der erste Titelkandidat musste inzwischen die Koffer packen. Im ersten Viertelfinale am Mittwoch verlor Olympiasieger und Nations-League-Gewinner Frankreich mit 2:3 (26:24, 21:25, 25:23, 22:25, 12:15) gegen Europameister Italien. In einem spannenden Match geriet Frankreich, das schon im Achtelfinale vor dem Aus stand (3:2 gegen Japan), im Tiebreak früh klar in Rückstand (2:5, 6:11) und konnte dann trotz Aufholjagd (11:13) das Ruder nicht mehr herumreißen.

In den restlichen Achtelfinals seit Sonntag spielten:

Polen – Tunesien 3:0 (25:20, 25:15, 25:20), Niederlande – Ukraine 0:3 (16:25, 19:25, 18:25), Frankreich – Japan 3:2 (25:17, 21:25, 26:24, 22:25, 18:16), Serbien – Argentinien 0:3 (23:25, 21:25, 23:25), Brasilien – Iran 3:0 (25:17, 25:22, 25:23)

Volleyball-Bundesliga, Volleyball-News