Die Bayern kommen und zwar stilecht mit Trikots Lederhosen-Optik – zum Nord-Süd
Schlager am Samstag, um 20 Uhr in der Gellersenhalle Reppensted. Der TSV
Herrsching bläst zum Angriff auf die Gellersenhölle und möchte die heimstarken
LüneHünen von der SVG Lüneburg möglichst um die Punkte bringen. Am Donnerstag
noch mit viel Elan beim Pokalhalbfinale bei den Berlin Recycling
Volleys angetreten, dürfte der selbsternannte Geilste Club der Welt aber nun
mit etwas mehr Demut bei der SVG Lüneburg antreten.

Denn die Berliner zeigten den Herrschingern mehr als deutlich die Grenzen auf.
25:22;25:9;25:16 lauteten die Satzergebnisse bei der 0:3 Niederlage der Bayern.
Dennoch kein Grund für die SVG Lüneburg die Herrschinger auf die leichte
Schulter zu nehmen. Schließlich musste sich auch die SVG im Pokal Viertelfinale
relativ deutlich bei den Berlinern geschlagen geben. Und abgesehen vom Halbfinale
haben die Herrschinger bisher einen soliden Saisonstart hingelegt, insbesondere
Auswärts immer überzeugt. „Das wird ein richtig schwieriges Spiel. Zudem
möchten wir nach diesem Spieltag vor Herrsching in der Tabelle stehen“, sagt SVG
Kapitän Scott Kevorken. Denn momentan ist die SVG Lüneburg Tabellensechster und
steht zwei Punkte hinter dem TSV Herrsching in der Tabelle. Und über welche
Qualität die Herrschinger verfügen zeigt ein Blick auf zwei Routiniers.
Ferdinand Tille (Libero) und Patrick Steuerwald (Zuspieler) haben etliche
Nationalmannschaftseinsätze vorzuweisen und sind im besten Volleyball-Alter.
Zudem hat mit Tom Strombach ein junger deutscher Nationalspieler das Team
verstärkt. „Ohne Frage ein gutes Team. Aber wir haben gut trainiert in dieser
Woche, entwickeln uns ständig weiter. Und da können auch die Bayern in
Lederhosen kommen, in der Gellersenhölle haben wir die Hosen an“, gibt sich
Kevorken kämpferisch.