Die SVG Lüneburg bestreitet am kommenden Wochenende eine ungewohnte Dienstreise. Denn zu dem Auswärtsspiel beim TSV Herrsching am kommenden Samstag, den 28.10.2017, um 19.00 Uhr tritt die SVG Lüneburg am Ammersee als Tabellenführer an. Eine komplett neue Rolle für die LüneHünen von SVG Trainer Stefan Hübner.

Doch nach zwei Spieltagen hat die Tabelle außer kosmetischen Gesichtspunkten noch keine große Aussagekraft. Zumal ist die SVG vorgewarnt, da die Herrschinger in ihrem bisher einzigen Saisonspiel in der vergangenen Woche, in der Berliner Max Schmeling Halle, gegen die BR Volleys bärenstark spielten. Zwar verloren die Bayern, doch mit einem 1:3 erzielten sie einen Achtungserfolg. „Das wird ein sehr schweres Spiel, in dem wir uns nicht auf den bisherigen Erfolgen ausruhen dürfen“, sagt SVG US-Boy Cody Kessel. Dabei dürfte es auch darauf ankommen, dass die SVG Lüneburg am kommenden Samstag wieder über ihr starkes Aufschlagspiel die Herrschinger bereits frühzeitig unter Druck setzt. „Die Halle in Herrsching ähnelt zum Glück als einzige Halle in der Liga unserer sehr, das ist gut“, so Kessel.

Doch die Herrschinger Annahme wird von keinem geringeren organisiert, als von Libero Routinier Ferdinand Tille, der bereits bei Olympia und im Champions League Halbfinale spielte. Zurückgreifen kann SVG Trainer Stefan Hübner bei dieser reizvollen Auswärtsaufgabe auf seinen kompletten Kader. „Wir haben in den vergangenen Wochen hart im Training gearbeitet, es ist schön, wenn sich das in den Spielen auszahlt. Doch wir fahren demütig nach Herrsching und werden schauen, was wir gemeinsam als Team vom Ammersee mitnehmen können“, so Hübner. Und wer weiss, vielleicht bleibt die SVG Lüneburg ja weiterhin Tabellenführer…