Bereits seit mehreren Jahren engagiert sich das Autohaus Plaschka als Sponsor und Mobilitätspartner bei der SVG Lüneburg. Mit bis zu zehn Trainingseinheiten in der Woche und einer weiteren strukturellen Professionalisierung hat sich das Arbeitsumfeld der SVG in den vergangenen Monaten rasant verändert. Diese Veränderungen nutzte Skoda Verkaufsleiter, Herr Lars von Stackelberg-Bulla, und verdoppelte die SVG Flotte von bisher zwei Citigos der Marke Skoda auf insgesamt vier Fahrzeuge.

Andreas Bahlburg, Geschäftsführer der SVG Lüneburg, freut sich über die weitere Unterstützung: „Mit den vier Fahrzeugen können uns Spieler, die im Raum Lüneburg an unterschiedlichen Orten bis zu 10 mal pro Woche trainieren, die Trainingsorte schnell erreichen.“  Herr von Stackelberg-Bulla ergänzt: “ Mit der Bereitstellung der weiteren Fahrzeuge wollen wir den Erstligasport weiter unterstützen und optimale Rahmenbedingungen schaffen.“

Da es sich bei allen von der SVG übernommenen Citigos um Handschalterfahrzeuge handelt muss sich der kanadische SVG Libero Erik Mattson zunächst noch umgewöhnen: „Im Gegensatz zum deutschen Automarkt gibt es in Kanada fast nur Automobile mit einem Automatikgetriebe. Aber ich freue mich neben der deutschen Sprache jetzt auch noch das Autofahren per Handschaltung zu erlernen. Wir werden uns wohl erstmal eine ruhige Ecke in Lüneburg zum üben suchen“, erklärt der gestern in Lüneburg angekommene Mattson. „Welcher SVG Spieler ihn dabei als Fahrlehrer unterstützen wird steht jedoch noch nicht fest“, fügt Geschäftsführer Bahlburg schmunzelnd hinzu.