Die SVG Lüneburg behauptet sich gegen stark verbesserte Dürener mit 3:1 (30:28;25:23;18:25;25:20)und steht im Viertelfinale des DVV Pokals. Dort hat die SVG Lüneburg am 25.11.2015 um 20 Uhr ein Heimspiel gegen die Chemie Volleys Mitteldeutschland zugelost bekommen. Der Sieg gegen die Dürener stand dabei lange auf Messersschneide. Denn den ersten und zweiten Satz konnten die Lüneburger erst im Schlussspurt für sich entscheiden. Zwei Punkte machten hier jeweils den Unterschied. Und ein starker Steven Marshall, der viele knifflige Situationen geschickt lösen konnte. „Ein schöner Sieg. Wir freuen uns sehr, dass wir im Viertelfinale stehen“, sagt SVG Trainer Stefan Hübner. Und Steven Marshall fügt hinzu: „Ich komme immer besser in meinen Rhytmus und die Abstimmung klappt von Spiel zu Spiel besser.“ Und so spielte die SVG, nach einer kurzen Verschnaufpause im vierten Satz, bärenstark. Von einem zwischenzeitlichen 0:4 Rückstand ließen sich die Lüneburger nicht verunsichern und feierten gemeinsam mit Ihren Fans diesen wichtigen Pokalerfolg. „Das wir jetzt im Viertelfinal ein Heimspiel haben ist phänomenal“, freute sich SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg. „Ich habe schon wieder ein richtig gutes Pokalgefühl und mit der Gellersenhalle im Rücken wollen wir jetzt natürlich ins Halbfinale einziehen“, so Bahlburg. Das nächste Ligaspiel bestreitet die SVG Lüneburg am Samstag bei der VSG Coburg.