Volleyballer sammeln erste Spielpraxis in Middelfart – Hübner mit Vorbereitung zufrieden

Noch drei Wochen bis zum Bundesliga-Start – Zeit für den Feinschliff bei den Volleyballern der SVG Lüneburg. Die starten an diesem Wochenende bei einem internationalen Turnier mit Teams aus Dänemark, Schweden, Norwegen und Holland im dänischen Middelfart auf Fünen.

Nach harten Wochen mit Konditions-, Kraft- und Techniktraining geht es nun daran, Spielzüge zu üben, Abläufe und Absprachen einzustudieren. „Und ich kann mir jetzt jeden ausführlich auf dem Feld ansehen“, ist Trainer Stefan Hübner selbst „sehr gespannt“ auf die Turnierspiele. Einige Akteure kennt er ja bisher nur von Videos: Die Neuzugänge Scott Kevorken, Erik Mattson, Tijmen Laane und Carlos Mora Sabaté trafen ein, als der Coach gerade zur Weltmeisterschaft in Polen aufgebrochen war, um dort als Assistent von Bundestrainer Vital Heynen ein Nationalteam zu betreuen, das mit einem glänzenden dritten Platz beste Werbung für Volleyball in Deutschland machte.

Den Job in Lüneburg erledigten in der Zwischenzeit die Co-Trainer Bernd Schlesinger und Malte Stolley, und das zur vollsten Zufriedenheit des Chefcoaches. „Alle Spieler sind körperlich gut dabei und haben sich auch sonst schon weiterentwickelt“, war Hübners erster Eindruck nach seiner Rückkehr. Diesen Eindruck gilt es nun auf dem Parkett zu festigen.

„Alle werden ihre Spielanteile bekommen, wir werden die Belastung gleichmäßig verteilen“, plant Hübner, der den kompletten Kader zur Verfügung hat. Das Spiel gegen den norwegischen Ligadritten Randaberg stand gestern Abend an, heute und morgen ist die SVG jeweils zweimal im Einsatz. Daneben bleibt Zeit für ein Team-Meeting, „in dem wir einige Regeln für unseren Umgang miteinander in dieser Saison festlegen wollen“, so Hübner.

Ein Video über einige Neuzugänge der SVG sehen Sie auf www.LZplay.de.