Der Bundesliga-Auftakt rückt immer näher, zunächst steht für die Volleyballer der SVG Lüneburg aber noch die Generalprobe an. Und die steigt an diesem Sonnabend mit einem Dreier-Turnier in der Reppenstedter Gellersenhalle – eine Gelegenheit somit auch für die Fans, das neue Team erstmals zu begutachten.

Für das dritte Turnierspiel des Tages um 18 Uhr gegen das dänische Spitzenteam VT Middelfart öffnen bei freiem Eintritt am Sonnabend die Türen (Einlass ab 17.30 Uhr), zuvor ist die Öffentlichkeit noch nicht zugelassen, weil das Turnier von den Helfern rund um die Mannschaft auch genutzt wird, um Arbeitsabläufe zu testen. So wird das auch eine organisatorische Generalprobe unter Wettkampfbedingungen, da in der Bundesliga einiges neu zu bewältigen ist.

Das geschieht dann während der Matches Middelfart – VC Olympia Berlin sowie des Berliner Talentschuppens gegen die SVG, zuletzt Klassengefährten in der 2. Liga und nun in der Bundesliga. Zudem misst sich die SVG am Sonntag noch einmal mit den Dänen, bevor sie wieder nach Hause fahren.

Trainer Stefan Hübner hat wie schon vor Wochenfrist bei der Turnierteilnahme in Dänemark wieder alle Mann an Deck. Nicht mehr im Kader steht allerdings der im Sommer vom Zweitligisten Kiel gekommene Bengt Sievers. Dem hat sein Körper nach der erheblich höheren Trainingsbelastung eine dringend nötige, längere Auszeit signalisiert: Bandscheibenprobleme. Der Vertrag des 23-jährigen Außenangreifers und Mittelblockers, der jetzt mehrmals die Woche Krankengymnastik macht, ruht, abgeschrieben ist er nicht. „Für diese Saison ist er leider kein Thema mehr, aber wir unterstützen ihn im Rahmen unserer Möglichkeiten zum Beispiel mit einem Fitness-Aufbauprogramm und verlieren ihn nicht aus den Augen“, so Hübner, der deshalb schon auf der Suche nach einem weiteren Neuzugang ist.