Leider hat die SVG den Einzug in das Pokalfinale in diesem Jahr verpasst. Im Halbfinale mussten sich die Lüneburger bekanntlich mit 1:3 beim TV Ingersoll Bühl geschlagen geben. Die Bühler spielen nun am Sonntag, den 28.02.2016 gegen die Berlin Recycling Volleys. Doch die SVG gibt sich auch einige Zeit nach dem Pokalfinale als fairer Verlierer: „Wir würden natürlich gerne selbst im Finale stehen. Doch das Pokalfinale ist insgesamt ein Aushängeschild des Deutschen Volleyballs und da freuen wir uns sehr drauf.“, sagt SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg. Und nicht nur er, sondern scheinbar auch viele weitere Volleyball-Fans aus Deutschland. Das erklärt die große Nachfrage für Finaltickets in der neuen Spielstätte, der SAP Arena Mannheim.

Denn die Bestmarke ist geknackt, Vorfreude riesig! Bevor am Sonntag das DVV-Pokalfinale in Mannheim auf dem Programm steht, dürfen sich der Deutsche Volleyball-Verband und die Volleyball Bundesliga über einen neuen Zuschauerrekord freuen. Der vorherige Höchstwert (11.100 Besucher) für ein Volleyballspiel in Deutschland datiert vom 19. März 2006, aufgestellt in Halle/Westfalen. Für die Pokalfinals am 28. Februar in Mannheim sind inzwischen allerdings schon 11.200 Tickets abgesetzt worden.
„Das sind großartige Neuigkeiten“, sagt DVV-Vizepräsident und VBL-Oberhaupt Michael Evers. „Die Anspannung vor den Finals ist bei den Beteiligten riesig. Für die Spielerinnen und Spieler wird es ein unvergessliches Erlebnis sein, vor so vielen Zuschauern zu spielen.”

Im Endspiel der Frauen (Beginn 14.05 Uhr) treffen der Allianz MTV Stuttgart und der Dresdner SC aufeinander. Bei den Männern (16.45 Uhr) spielt der TV Ingersoll Bühl gegen die Berlin Recycling Volleys. SPORT1 überträgt beide Finals live.