Michel Schlien blockt Benjamin Patch, die Ex-LüneHünen Anton Brehme (Nr. 8) und Cody Kessel (halb verdeckt) staunen - zu solchen Szenen könnte es auch jetzt im Testspiel kommen. Foto: BRV

Härtetest für die SVG in Berlin

Meister ist in der Vorbereitungszeit noch ungeschlagen

Die Vorbereitungen auf die neue Volleyballsaison gehen in die letzte Phase, in nur knapp drei Wochen, am 6. Oktober, steht für die SVG Lüneburg die erste Pflichtaufgabe mit dem Auswärtsspiel in Friedrichshafen bevor. Also wird es Zeit für ein erstes ernsthaftes Testspiel nach dem leichten 4:0-Aufgalopp kürzlich beim Zweitligisten USC Braunschweig. Und welcher Gegner könnte mehr ein Härtetest sein, als die Berlin Recycling Volleys. Beim Meister gastiert die SVG an diesem Sonnabend, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit und natürlich nicht in der Max-Schmeling-Halle, sondern im Sportforum.

LüneHünen treffen auf noch dezimierten Kader

Die Berliner eröffnen die Saison am 2. Oktober im Supercup gegen Pokalgewinner United Volleys Frankfurt. Und sie sind schon in beachtlicher Frühform, obwohl der Kader sich mit den Nationalspielern verschiedener Länder erst nach und nach vervollständigt. In bisher je zwei Testspielen gegen die Giesen Grizzlys und die Netzhoppers KW-Bestensee gab es ausschließlich Siege. Bemerkenswert dabei: Außer Talenten vom VC Olympia half auch eine zeitlang ein junger Mittelblocker vom ersten SVG-Pokalgegner SV Warnemünde aus: Sören Schröder (20), den sich der BRV „auslieh“. Nun ist allerdings auch der Zweitligist wieder im Punktspielbetrieb.

Dafür ist das Berliner Aufgebot inzwischen fast wieder komplett. In dieser Woche stieß der neue argentinische Libero Santiago Danani dazu, dann kam für Anton Brehme und Ruben Schott das Aus bei der EM. Fraglich aber, ob diese Drei schon zumindest kurz auf dem Feld stehen werden. Definitiv noch fehlen dürfte Nehemiah Mote, der Australier ist noch bei der Asienmeisterschaft im Einsatz.

Auch der SVG-Kader ist noch nicht komplett, soll es aber an diesem Wochenende werden: Der Brasilianer Arthur Nath sitzt nun quasi im Flugzeug. In der nächsten Woche stößt er dann nach der Akklimatisation und Erledigung einiger Formalitäten zum Team.

Europameisterschaft

Italien fordert nun den Titelverteidiger

Bundestrainer Giani mit deutschen Leistungen zufrieden

Bei der Europameisterschaft steht an diesem Wochenende die Entscheidung an. Am Sonnabend steigt im polnischen Kattowitz um 17.30 Uhr das erste Halbfinale zwischen Polen und Slowenien, dass das Spätspiel im Viertelfinale am Mittwoch gegen Tschechien mit 3:0 für sich entschied. Anschließend um 21 Uhr spielen an gleicher Stelle Titelverteidiger Serbien und Deutschland-Bezwinger Italien den zweiten Finalisten aus. Am Sonntag geht es dann erneut in Kattowitz um die Medaillen: ab 17.30 Uhr läuft das Spiel um Platz 3, um 20.30 Uhr das Endspiel. Live-Bilder laufen weiterhin nur im Bezahl-Stream auf sport1+.

Der DVV hat unterdessen trotz des unsanft deutlichen 0:3 im Viertelfinale gegen Italien ein positives Fazit gezogen. Bundestrainer Andrea Giani: „Ich freue mich über die Leistung über das ganze Turnier, dass alle aus der Mannschaft gespielt haben und vor allem darüber, wie sie gespielt haben… Ein Ziel in diesen Sommer war es, dass wir mit der Mannschaft, die wir haben, unser Niveau anheben und dichter an die Top-Teams in Europa herankommen. Diesen Schritt haben wir bei der EM gemacht. Für die Top-Spiele müssen wir natürlich noch ein Stück drauflegen.“ Und Sportdirektor Christian Dünnes bilanzierte: „Das Team hat gute Leistungen über das gesamte Turnier gezeigt, viel mehr ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht drin… Wir haben viele junge Spieler mit Zenger, Krage, Krick, Brehme, Weber und Karlitzek, die noch viel Potenzial haben und im richtigen Umfeld ganz sicher noch Schritte nach vorne machen können. Mit dieser guten Basis arbeiten wir weiter.“

NEWS aus der Szene

Die ZF-Arena in Friedrichshafen soll in die Liste der Kulturdenkmale von Baden-Württemberg aufgenommen werden. Die jahrelange Spielstätte des VfB Friedrichshafen wurde im September 2020 wegen Baufälligkeit durch Rostschäden an den Stahlseilen der Dachkonstruktion für immer geschlossen. An der Erhaltung der Arena bestehe aber laut Denkmalamt ein öffentliches Interesse. Damit scheint ein Abbruch der Arena und ein Neubau an gleicher Stelle vom Tisch.

Für die SVG Lüneburg II beginnt die neue Saison an diesem Sonntag mit der 1. Runde im Nordwestdeutschen Pokal. Beim Turnier in Lintorf geht es um 11 Uhr gegen die Gastgeber, im anderen Match stehen sich die VSG Ammerland und der USC Braunschweig II gegenüber. Die Gewinner bestreiten anschließend das Endspiel. In Ibbenbühren findet ein weiteres Turnier mit Gastgeber VC Tecklenburger Land, mit Giesen Grizzlys II, VC Osnabrück und DJK Northeim statt. Die beiden Turniersieger nehmen dann am 10. Oktober an einer Endrunde mit Vertretern der 2. Liga teil. Sieger der in Kigali/Ruanda ausgetragenen 23. African National Championship (CAVB), der Afrika-Meisterschaft, wurde Tunesien durch ein 3:1 im Finale gegen Kamerun. Beide sind damit für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr in Russland qualifiziert.

Testspiel, Volleyball-Bundesliga, Volleyball-News, Vorbereitung

Schreibe einen Kommentar

Volleyball Bundesliga