Die Playoffs rücken für die LüneHünen näher. Und Damit auch das Ende der Hauptrunde. Zuvor geht es für die SVG Lüneburg am kommenden Samstag um 19 Uhr aber noch zum starken TSV Herrsching, der jüngst einen Punkt aus Friedrichshafen entführen konnte. Aber mit einem momentan starken 5. Platz zeichnet sich auch in der dritten Bundesliga Saison für die SVG Lüneburg eine hervorragende Platzierung zum Ende der Hauptrunde ab. Als Tabellenfünfter würde die SVG in den Playoffs gegen den Tabellenvierten, momentan die SWD Powervolleys Düren, spielen. Und damit vermutlich den großen drei Frankfurt, Friedrichshafen und Berlin im Viertelfinale aus dem Weg gehen. Unabhängig davon kann die SVG Lüneburg mit einem Sieg oder Punktgewinn in Herrsching Platz 5 sichern. Der TSV Herrsching ist momentan Tabellensechster und hat 10 Punkte Rückstand auf die SVG Lüneburg. Dabei hat Herrsching noch 4 Spiele in der Hauptrunde, die SVG Lüneburg noch drei. Bedeutet: Gewinnt die SVG Lüneburg, kann Herrsching auch rechnerisch nicht mehr die SVG von Platz fünf verdrängen. Holt die SVG Lüneburg einen Punkt in Herrsching, könnte der TSV theoretisch noch mit der SVG gleichziehen. Dafür müssten die Bayern dann aber in den letzten Spielen jeweils gegen Berlin und Bühl drei Punkte holen.

„Wir freuen uns einfach auf das Spiel in Herrsching. Eine stimmungsvolle Arena, ganz ähnlich der Gellersenhalle“, sagt SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg. „Aber wir wollen die Stimmung beim TSV Herrsching ein bisschen bremsen“, so Bahlburg. Und SVG Kapitän Scott Kevorken ergänzt: „Wir haben gut trainiert und das Ziel Playoffs rückt immer näher. Wir gehen gestärkt und optimistisch in dieses Spiel“. Daran scheint auch die jüngste Niederlage gegen die SWD Powervolleys Düren nichts geändert zu haben. „Wir wussten, dass sie eine gute Mannschaft haben, aber es war ein ausgeglichenes Spiel. Das haut uns nicht um“, so Kevorken. Umgehauen wurden die Herrschinger hingegen im Hinspiel, das die SVG ganz souverän mit 3:0 für sich entscheiden konnte.  Das Spiel gegen den TSV Herrsching gibt es wie gewohnt ab 19 Uhr im Live-Stream auf www.sportdeutschland.tv.