In der Anfangszeit durften wir die Playoffs noch in der
Gellersenhalle spielen – im 2. Jahr wurden den Spielern dort sogar die
Bronzemedaillen umgehängt.

2014/15 war das Halbfinale Endstation in drei Spielen gegen
Friedrichshafen, die Medaillen gab es am Bodensee. 2015/16 dann war der
Halbfinal-Gegner Berlin. Nach einem 2:3 in der Hauptstadt hieß es am 16. April
2016 nach einem dramatischen Match erneut 2:3 – nach 2:0-Führung und zwei
Matchbällen. Die Enttäuschung war zunächst groß, als die LüneHünen dann aber im
zweiten Jahr in Folge mit Bronze geehrt waren, überwog der Stolz.

Zwischen Frust und Stolz: Die Freude über Bronze kam erst verspätet

Stolz waren auch die, die bei diesem Ereignis dabei waren.
Nicht nur für die gibt es eine Erinnerung: einen symbolischen Quadratmeter des
Spielfeldes – kauft sie Euch!