In ihrem ersten Saisonspiel trat die 3. Herren als Nachwuchsteam der SVG beim Konkurenten TSV Winsen II in der WinArena an. Gegen starke Gegner, die großteils zuvor in deutlich höheren Spielklassen zu Hause waren, zeigte das junge Team eine couragierte Leistung. Trotzdem hieß es am Ende 2:3 (22:25, 25:23, 25:20, 15:25, 7:15) aus Sicht der SVG.

Nach anfänglichen Problem im eigenen Spielaufbau fing sich das Team und hielt im ersten Satz lange Zeit gut mit. Leider lies man dann den Gegner bei eigenem Läufer 1 von 15:16 auf 15:19 davonziehen. Insgesamt kennzeichneten zahlreiche Aufschlagfehler auf beiden Seiten diesen Satz.

Deutlich stärker agierte die Mannschaft dann im zweiten Satz. Platzierte Aufschläge und eine gute Blockarbeit (J. Hermens für T.Kaufhold) brachten eine 8:5 Führung. Dabei zwang man den TSV dazu auf den jungen Nachwuchs-Libero zu verzichten. Doch auch mit erfahrener Annahmeformation gelang es dem TSV nicht mehr die Führung zurückzuerobern. Die SVG gab diese dann nicht mehr aus der Hand und gelangte über 16:14 und 21:20 zum ersten Satzgewinn der Saison.

Im dritten Satz war dann zunächst der Faden gerissen. Schnell lag man nun selbst mit 5:8 in Rückstand. Nach Rückwechsel von J. Reese ins Zuspiel und einer wieder konzentrierteren und stabilen Annahme kämpfte sich das Team aber heran. Bei 15:16 war man dann in Schlagweite und so konnte Winsen beim 18:17 die Führung erstmals weider abgenommen werden. Drei gute Aufschläge von A. Hoffmann beendeten schließlich diesen Satz und sicherten der SVG den ersten Saisonpunkt.

Leider sollte es in der Folge bei diesen beiden Sätzen bleiben. Der TSV legte nun alles in die Waagschale und zeigte seine ganze Klasse. Ein gutes und vor allem schnelles Zuspiel setzte die Angreifer des TSV immer wieder richtig in Szene und erschwerte es den Mittelblockern der SVG rechtzeitig nach außen zu kommen. Teilweise nur ein Einerblock reichte nicht aus, die Angriffe entscheidend zu entschärfen und so zog der TSV von 14:16 über 14:21 davon, ehe er den Satz mit 15:25 gewann.

Im entscheidenden Tie-Break fiel dann noch Diagonalangreifer J. Voß mit Problemen im Handgelenk aus, was zu einer weiteren Schwächung des Blocks führte. Und wie bereits im ersten Satz war es abermals der Läufer 1, der der SVG den Zahn zog. So gelang aus der eigenen Annahme bis zum Seitenwechsel kein einziger Punkt. Wacker kämpfend lief man diesem Rückstand nach dem Seitenwechsel hinterher. Aber mehr als ein Abstand halten war jetzt nicht mehr drin. Am Ende siegte der TSV verdient, da er im Angriff die besseren Variationen parat hatte. Aufbauen kann die SVG jedoch auf der stabilen Annahme und wird die Zeit bis zum Rückspiel nutzen, sich in Angriff und Mittelblock deutlich zu verbessern.

Es spielten für die SVG: K. Gert, J. Hermens, A. Hoffmann, S. Jäger, J.-M. Kaddik (n.e.), T. Kaufhold, J. Loreit, A. Mohwinkel, J. Reese, F. Schienbein, A. Voß, J. Voß