Jubelnder Tyler Koslowsky

Koslowsky fühlt sich in Lüneburg und bei den LüneHünen einfach rundum pudelwohl

Libero hat auch sein privates Glück gefunden

Nach der Saison ist vor der Saison – für die SVG Lüneburg heißt das, dass die Personalplanungen für den Bundesliga-Kader 2019/2020 nun auf Hochtouren laufen. Und diese Planungen werden durch die fortwährenden Diskussionen um den Bau der Arena Lüneburger Land alles andere als erleichtert. Das einstige (Wunsch)-Ziel, dort im nächsten Frühjahr die Playoff-Spiele der LüneHünen austragen zu können, ist durch die aktuelle Baupause bis Juli wohl schon außer Sicht geraten.

Trotzdem gibt es auch noch positive Nachrichten: die erste Vertragsverlängerung. Und weitere werden zeitnah folgen, es laufen aussichtsreiche Verhandlungen. Unser Libero Tyler Koslowsky hat einen neuen Zwei-Jahres-Kontrakt unterzeichnet. Der 25-Jährige war 2017 aus Kanada vom College-Team der Trinity Western University in Langley/British Columbia gekommen. „TK“ hat sich schnell in die Herzen der Fans gespielt, reißt mit seinen emotionalen Auftritten die ganze Mannschaft mit und überrascht die Gegner immer wieder, indem er die Angreifer präzise wie ein gelernter Zuspieler einsetzt – Situationen, in denen ihm eigentlich ein Assists gutgeschrieben werden müsste.

Und TK hat auch sein privates Glück in Lüneburg gefunden: Jule, seit ein paar Wochen seine Verlobte. So ist es kein Wunder, dass Tyler inzwischen nahezu fließend Deutsch spricht, sich in der Stadt pudelwohl fühlt und weiter ein Teil des „Projektes SVG“ sein will.