Mit 1:3 (19:25;25:19;13:25;25:23) musste sich die SVG Lüneburg im Spitzenspiel gegen die United Volleys Rhein Main geschlagen geben. In einem mitreißenden Spiel deutete zunächst vieles auf eine Entscheidung im Tie-Break hin, doch die Lünehünen hatten die Rechnung ohne die Gäste aus Frankfurt gemacht. Das Team um den an diesem Tag überragend spielenden Christian Dünnes (MVP und Topscorer mit 25 Punkten) sicherte sich im Schlussspurt den vierten Satz, nachdem die SVG beim Stand von 20:18 noch geführt hat. „Wir haben heute bei den ersten Punkten nicht gut ins Spiel gefunden“, sagte SVG Trainer Stefan Hübner. Und fügte hinzu: „Es sind zu Beginn zu viele Bälle zu Boden gefallen.“ Dennoch erlebten alle SVG Fans einen sehr stimmungsvollen Abend, bei dem die SVG insbesondere im zweiten Satz zu überzeugen wusste. „Frankfurt hat das gut gemacht und sie haben eine starke Mannschaft. Aber es ist erst der vierte Spieltag und die Saison noch lang“, sagte SVG Mittelblocker Michel Schlien. Viel Zeit bis zum nächsten Spiel bleibt der SVG dabei nicht. Bereits am Mittwoch treffen die Lüneburger im DVV Pokal Achtelfinale auf die SWD Powervolleys Düren.

Tickets können in der SVG Geschäftsstelle und im Online-Shop erworben werden.