Am kommenden Wochenende (Fr. und Sa.) trägt die SVG Lüneburg zwei Testspiele bei den Berlin Recycling Volleys Berlin aus. Zwei Wochen vor Saisonbeginn ist der Vorjahreszweite und Champions-League dritte ist ein richtiger Prüfstein für die Spieler von Stefan Hübner. Unvergessen ist dabei der Heimsieg der SVG gegen die Berliner in der vergangenen Saison. Nachdem sich die Lüneburger vor über 4000 Zuschauern in Berlin bereits stark verkauft hatten, schaffte man im Rückspiel die Sensation. Mit 3:2 wurde der haushohe Favorit aus der Hauptstadt in der Gellersenhalle besiegt.

Doch die Berliner, die an sich selbst höchste Ansprüche stellen, haben sich personell zum Teil stark verändert. Der langjährige Trainer Mark Lebedew setzte seine Tätigkeit bei den BR Volleys einvernehmlich nicht fort und trainiert inzwischen in Polens 1. Liga. Ihm folgt der international anerkannte Italiener Roberto Serniotti, der es geschafft hat die Mannschaft umzubauen und dennoch den Kern zu halten. Neu sind beispielsweise US-Star Paul Lotmann und Frankreichs Top-Mittelblocker Nicholas le Goff. Lotmann gewann 2013 und 2015 mit Asseco Resovia Rzeszów in der stärksten Liga der Welt, der polnischen Plus Liga, jeweils den Meistertitel. Und Le Goff verzeichnete mit der Französischen Equipe jüngst den mit 1 Million Dollar notierten Titel in der FIVB World League. „Ein richtiges Spitzenteam und somit ein Härtetest auf absolutem Topniveau“, freut sich SVG Spieler Nicolas Marks auf die kommenden zwei Spiele. Bei der SVG fehlen wird dabei noch Steven Marshall. Der Kanadier und von einigen als Königstransfer titulierte Aussenangreifer stößt in ca. einer Woche zur SVG. Marshall ist noch im Länderspieleinsatz für die kanadische Nationalmannschaft.