Mit 3:1 (25:18;23:25;28:26;25:15) schlägt die SVG Lüneburg in ihrem ersten Bundesligaspiel überraschend deutlich den CV Mitteldeutschland. Damit verbucht die SVG Lüneburg in ihrem ersten Volleyball Bundesliga Spiel überhaupt drei Punkte. Trotz der teilweisen deutlichen Satzergebnisse, war das Spiel zwischen dem Aufsteiger aus Niedersachsen und dem Playoff-Teilnehmer der vergangenen Saison aus Sachsen-Anhalt ein spannendes Spiel, bei dem beide Seiten sich stets Führungen erspielen konnten, die häufig wechselten

Im ersten Satz profitierte die SVG Lüneburg von einer sehr hohen Fehlerquote bei den Aufschlägen der Gäste. Doch auch die SVG startete in einer ausverkauften Gellersenhalle vor 800 Zuschauern zunächst sehr nervös, steigerte sich aber im Verlauf des ersten Satzes und entschied den Durchgang mit einer Aufschlagserie des stark aufspielenden Niderländers Tijmen Laane. Der Neuzugang war auch insgesamt erfolgreichster Punktsammler mit insgesamt 21 Punkten.

Dieses änderte sich im zweiten Satz, als die Gäste vom CV Mitteldeutschland ihre Aufschläge immer besser über das Netz brachten. „Solch einen hohen Aufschlagdruck sind wir aus dem Training nicht gewohnt gewesen, deshalb haben wir ein wenig Eingewöhnungszeit benötigt“,erklärt SVG Kapitän Scott Kevorken die Punktverluste aus der Annahme im ersten Satz. Und so trotzte die SVG den starken Aufschlägen des CV Mitteldeutschland und musste sich lediglich mit 2 Punkten geschlagen geben.

Knackpunkt  des gesamten Spiels war dann der dritte Satz in dem SVG Mittelblocker Michel Schlien mit 3 direkten Punkten durch Flatteraufschläge den Grundstein für einen gelungenen Abend lieferte. Das es dennoch am Ende dramatisch wurde, lag wieder einmal an den Aufschlägen der Gäste, die eine vier Punkte Führung der SVG mit drei knallharten Sprungaufschlägen beantworteten. Und dann ließ die SVG zunächst zwei Punktchancen liegen, ehe der Satzgewinn zum 2:1 bejubelt werden konnte.

Im vierten Satz führte die SVG dann stets und der CV Mitteldeutschland fand kein Mittel mehr zurück ins Spiel zukommen und gab den SVG Fans somit Zeit sich ausgiebig auf den ersten Sieg in der 1. Bundesliga zu freuen. Und auch für SVG-Trainer Stefan Hübner war dieser Sieg ein besonderer: „Während des Spiels bin ich sehr fokussiert, doch direkt nach dem Spiel war das heute schon ein sehr emotionaler Moment“, so Hübner.

Am kommenden Samstag gastiert die SVG Lüneburg beim Mitaufsteiger TSV Herrsching. Einen Grund für eine geänderte Erwartungshaltung sieht SVG Trainer Stefan Hübner bei seiner Mannschaft aber nicht. „Am Montagmorgen geht es bei uns ganz normal mit Krafttraining weiter und dann bereiten wir uns auf dieses Spiel vor wie auf jedes andere.“

Volleyball-Direkt.de MVP wurde auf Seiten der Lüneburger der 29-jährige Falko Steinke.

Aufstellung SVG | Zuspiel: Carlos Mora Sabate | Diagonalangreifer: Falko Steinke | Mittelblocker: Michel Schlien, Scott Kevorken | Aussen-/Annahmespieler: Rene Bahlburg, Tijmen Laane | Libero: Erik Mattson

Das nächste Heimspiel bestreitet die SVG Lüneburg am 29.10.2014 um 20 Uhr gegen die Netzhoppers Königswusterhausen. Wir empfehlen, auf Grund der begrenzten Hallenkapazität den rechtzeitigen Kauf von Tickets.