SVG Lüneburg: Die 4.Damen bleiben am 4.Spieltag ohne Punktgewinn

Der Spieltag Nummer 4 ist für die 4.Damen der SVG Lüneburg Geschichte. Neben der Sammlung weiterer wichtiger Spielerfahrungen gab es für die jungen Spielerinnen leider keine weiteren Punkte auf der Habenseite.

Im ersten Spiel des Tages gegen TSV Winsen/Luhe waren die ersten beiden Sätze von einigen Unsicherheiten und wenig Vertrauen in das eigene Können geprägt.

Bereits zu Beginn des ersten Satzes geriet das Team mit 5:8 in Rückstand, der stetig deutlicher wurde. Beim 9:16 betrug der Rückstand bereits 7 Punkte, beim 11:21 gab es  eine Differenz von 10 Punkten. Am Ende des Satzes stand es 13:25. Im zweiten Satz gab es sofort einen hohen Rückstand (1:8), der bis zum Ende des Satzes nicht mehr aufgeholt werden konnte (8:16, 12:21), so dass dieser Satz mit 14:25 abgegeben wurde.

Auch im dritten Satz gab es wieder einen frühen Rückstand (2:8), den die Spielerinnen dieses Mal gut wegsteckten und eine Aufholjagd starteten. Nach dem Anschluß beim 15:16 lag die SVG beim 16:20 wieder mit 4 Punkten zurück, um dann 8 Punkte in Folge zu erzielen. So wurde der Satz, u.a. durch insgesamt 8 Asse, mit 25:22 gewonnen und der Anschluss hergestellt.

Dieses Erfolgserlebnis gab für den vierten Satz den nötigen Aufwind, so dass die Youngster mit 8:5 in Führung gehen konnten. Beim 14:11 hat dann der TSV Winsen/Luhe eine Auszeit genommen, die den guten Lauf der SVG unterbrechen konnte. Beim 16:15 war die Führung bis auf ein Pünktchen geschmolzen. Im weiteren Verlauf dieses Satzes gelangen dann leider nur noch 3 Punkte, so dass der Satz mit 19:25 an die Gegnerinnen ging und das Spiel 1:3 verloren wurde. Schade, in diesem Spiel lag für das Perspektivteam ein Punktgewinn in der Luft und wer weiß, ob im Tiebreak nicht sogar der Sieg möglich gewesen wäre.

Das zweite Spiel an diesem Doppel-Heimspieltag ging gegen die favorisierte Mannschaft des MTV Ramelsloh. Diese wurde der Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit einem deutlichen 3:0 durch.

In diesem Spiel war erfreulich, dass sich die 4.Damen von Satz zu Satz steigern konnten. Ging der erste Satz mit 11:25 (3:8, 7:16, 10:21) an die Ramelsloherinnen, konnten in Satz 2 16 Punkte und in Satz 3 18 Punkte auf der Habenseite gebucht werden. Bemerkenswert war in Satz 3, dass es die SVGlerinnen nach einem deutlichen 10:21 schafften, so viel Druck aufzubauen, daß Ramelsloh beim 18:24 tatsächlich noch eine Auszeit nahm!

Bereits am nächsten Wochenende gibt es eine weitere Chance, das Punktekonto aufzustocken. Dann werden zum Heimspieltag in Kaltenmoor das Team aus dem Alten Land und die eigenen 5.Damen erwartet.