Am zweiten Spieltag sollte der zweite Sieg her. Es ging in Uelzen gegen Holdenstedt II.
Wie schon so oft starteten wir mit einem miesen ersten Satz: 8:25
Im zweiten Satz waren wir drin und markierten ein 25:20 für uns.
Der dritte Satz tat wieder weh, denn dieser Satzverlust war überflüssig. Mit 21:25 haben wir ihn verschenkt.

Der vierte Satz dann war der Knaller!
Beim Stand von 9:12 griff die Anschreiberin ein und beanstandete einen Routationsfehler bei uns. Es stellte sich heraus, dass sie eine völlig andere Aufstellung aufgeschrieben hatte, als wir uns aufgestellt hatten. Bei unseren 2 / 4 – System standen nun: Außen – Zuspiel – Außen – Zuspiel – Mitte – Mitte.
Völlige Verwirrung! Aber das Schiedsgericht hat der Sache nicht abgeholfen, sondern es wurde entschieden, dass so weitergespielt werden müsse. Nun sah das Publikum einen Trainer am Spielfeldrand herumwirbeln. Wer schon mal gecoucht hat, wird verstehen, wie herausfordernd es ist, den Spielerinnen jeweils neue Positionen zuzurufen und die jeweilige Zuspielerin zu bestimmen. Ein buntes Gewusel, das die Damen aber wirklich hervorragend gemeistert haben. Leider hat es nicht gereicht… Mit 20:25 mussten wir uns geschlagen geben.

Siegerinnen der Herzen; Anika, Annika, Ayta, Jule, Julia, Leonie, Maren, Merle und Steffi