Cody Kessel vor dem Aufschlag

Volleyball-Herz, was willst du mehr? Die Antwort in Lüneburg war einfach: Punkte für die Tabelle. Denn ansonsten war es ein hoch unterhaltsamer und packender Volleyball-Abend in der Gellersenhölle vor 800 Zuschauern. An der ein oder anderen Stelle mit einigen Fehlerserien auf beiden Seiten, aber immer spannend und mitreißend. Das Endergebnis lautete dann: 1:3 (22:25;25:18;25:19;25:23). Topscorer bei der SVG Lüneburg war Eric Fitterer mit 23 Punkten. Wertvollster Spieler jedoch Mittelblocker Michel Schlien, der das Spiel insbesondere im 4. Satz mit seinen Blocks offen hielt.

„Wir werden nach der Niederlage sachlich bleiben und uns am Montag mit dem Spiel auseinandersetzen. Wir feiern Siege nicht überschwänglich, bewerten eine Niederlage aber auch nicht allzu extrem“, so SVG Trainer Stefan Hübner. Und der sportliche Leiter Bernd Schlesinger fügt hinzu: „Wir spielen mit großer Wahrscheinlich im Viertelfinale in der CU Arena in Hamburg gegen Düren. Und auch wenn ich heute gerne einen Punkt mitgenommen hätte, bin ich sehr optimistisch im Hinblick auf ein weiteres Aufeinandertreffen.“