Kapitän Lukas Kampa, der die Nationalmannschafts-Saison 2021 wegen einer Knie-Operation verpasste, ist nun wieder an Bord. Links Vize-Kapitän Christian Fromm. Foto: CEV

Neuer Bundestrainer legt los

A-Nationalspieler starten Vorbereitung auf Nations League

Das olympische Trainingszentrum Kienbaum am Rande des brandenburgischen Örtchens Grünheide ist in diesen Wochen wieder Treffpunkt der besten deutschen Volleyballer. Am kommenden Dienstag reisen dort die A-Nationalspieler zur Vorbereitung auf die Nations League an. Mit dabei ist dann auch wieder Kapitän Lukas Kampa, der im vergangenen Sommer wegen einer Knieoperation komplett fehlte.

Kampa & Co lösen die Spieler des B-/U23-Kaders ab, die dort seit dem 25. April zu einem ersten Lehrgang im Hinblick auf die Universiade (Studenten-WM) Ende Juni/Anfang Juli in China versammelt waren. Beim zweiten Teil dieser Maßnahme, also in dieser Woche, stieß auch schon der neue Bundestrainer Michal Winiarski dazu, für den die Saison in Polen mit Trefl Gdansk beendet war, um sich auch über diese Kandidaten einen ersten Überblick zu verschaffen. Und ab der neuen Woche haben dann der 38-Jährige und seine Schützlinge Gelegenheit für ein erstes, intensives Kennenlernen und Arbeiten.

Kader anfangs noch nicht komplett

Die Zeit ist allerdings recht knapp bemessen, zumal noch nicht alle Spieler von Anfang an dabei sind – für Libero Julian Zenger steht mit Trentino noch das Champions-League-Finale gegen Kedzierzyn-Kozle (Polen) an. Und Johannes Tille, einer der Zuspieler, kämpft mit St. Nazaire gerade noch um den Aufstieg in die 1. französische Liga. Tille war im Sommer 2021 eins der Talente, die erstmals das Nationaltrikot überziehen durften. Dazu zählen auch Erik Röhrs (Düren) und Yannik Goralik (KW-Bestensee). Länderspiel-Debüts winken nun Tobias Brand und Filip John (beide Düren), beide bisher nur in Lehrgängen dabei. Ein absoluter Neuling im Kreis der Nationalmannschaft ist der junge Libero Leonard Graven (18) aus Haching.

Mit dabei ist auch wieder der inzwischen etablierte Ex-LüneHüne Florian Krage (23 Länderspiele), auf dessen Position im Mittelblock weiterhin Personalsorgen bestehen. Denn Anton Brehme ist nicht eingeladen, soll sich nach einer Verletzungssaison ohne Einsatz im Verein in Ruhe auskurieren. Tobias Krick ist zwar dabei (auch schon bei der B/U23), hat jedoch in Italien für Top Volley Cisterna kaum gespielt. Dann gibt es noch den schon erwähnten Goralik und Oldie Marcus Böhme (36), in Friedrichshafen bis noch vor einer Woche stark beansprucht, wenn auch gut in Form. Möglicherweise werden aber im Lauf des Sommers noch Spieler – auch auf anderen Positionen – dazu geholt. Denn Etablierte wie Noah Baxpöhler oder auch Georg Grozer, Simon Hirsch und David Sossenheimer sind jetzt nicht dabei, zählen aber allesamt laut Listung vom 1.1.2022 noch zum sogenannten Perspektivkader.

Die jetzt in Kienbaum eingeladenen Spieler sind erst einmal bis zum 20. Mai zusammen, inklusive zweier Testspiele gegen Belgien. Dann folgt Heimaturlaub und am 23. die Rückkehr zu einer weiteren Lehrgangswoche ins Trainingszentrum. Der Abflug nach Kanada zum ersten Turnier der Nations League (ab 8. Juni) gegen vier Gegner in Ottawa ist für den 31. Mai geplant. Dazu mehr in einem späteren Newsletter.

Nicht nur für die Spieler des DVV beginnt nun ein ereignisreicher Sommer. Auch viele andere Akteure sind inzwischen bei ihren Nationalmannschaften, und bei den Turnieren der Nations League sowie bei der WM ab Ende August wird man dann viele aus der Bundesliga bekannte Gesichter wiedersehen.

NEWS aus der Liga

Auf der Saison-Abschlussfeier der Berlin Recycling Volleys wurden traditionsgemäß die ersten Personalien bekanntgegeben. Ex-LüneHüne Cody Kessel sowie Ruben Schott, Tim Carle und der 2. Libero Adam Kowalski haben jeweils um zwei Jahre verlängert, Trainer Cedric Enard um ein Jahr. Noch laufende Verträge haben Marek Sotola, Nehemiah Mote und der nach einem Jahr Verletzungspause zurückkehrende Anton Brehme. Stamm-Libero Santiago Danani wird Berlin nach nur einem Jahr Richtung Polen wieder verlassen. Offen ist die Zukunft bei Matt West, Samuel Tuia und Jeff Jendryk. Wechselgerüchte gibt es wegen der weltpolitischen Lage trotz noch laufender Verträge um den Russen Sergey Grankin (bis 2023) sowie den mit ihm dick befreundeten Ben Patch (USA, bis 2024).

Außenangreifer Luciano Vicentin verlängert beim VfB Friedrichshafen um ein Jahr. Der junge Argentinier (22) gilt als Entdeckung der abgelaufenen Saison.

Mittelblocker Tim Broshog (34), seit 2016 bei den powervolleys Düren, bekommt dort keinen neuen Vertrag mehr und beendet seine Karriere. Der „Tower“ bestritt 70 Länderspiele und gehörte 2014 zum Team, das in Polen WM-Bronze gewann.

Der kanadische Außenangreifer Jori Mantha verlässt die WWK Volleys Herrsching nach drei Jahren mit noch unbekanntem Ziel.

Daniel Günther aus dem eigenen Nachwuchs rückt beim TSV Haching München zur neuen Saison mit in den Bundesligakader. Der noch 16-jähriget Mittelblocker ist U18-Nationalspieler.

Die Volleyball-Bundesliga (VBL) hat jetzt in Bezug auf die Männer-Bundesliga bekanntgegeben, dass alle bisherigen neun Clubs eine Lizenz für die neue Saison beantragt haben und der VC Olympia Berlin – wie alle 2 Jahre – per Sonderspielrecht wieder dazukommt, sodass es künftig wieder eine 10er-Staffel gibt – vorbehaltlich des Nachweises der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Aufsteigen will erneut kein Zweitligist. Vielmehr haben in der Nord-Staffel sogar der TV Baden und der Moerser SC zurückgezogen.

NEWS aus der Szene

Der französische Meister von 2021 AS Cannes, Verein des deutschen Nationalspielers David Sossenheimer – und bis zum Dezember auch Christian Fromm -, ist nach einer verkorksten Saison abgestiegen.

Ziraat Bankasi Ankara, im letzten Jahr erstmals Meister in der Türkei, hat seinen Titel mit drei Siegen in den Playoff-Finals gegen Halkbank Ankara – in der Hauptrunde das dominierende Team – verteidigt.

Volleyball-Bundesliga, Volleyball-News

Schreibe einen Kommentar