Mit dem Heimspiel gegen VC Olympia Berlin zum Bundesligastart herrscht in der LKH Arena wieder Hochbetrieb. Foto: Behns

Knackige erste Saisonwochen

Nach Heimspielstart gegen VCO geht es für SVG in die Vollen

Jetzt geht es im Volleyball Schlag auf Schlag: Nach der Europapokal-Auslosung der CEV am Dienstag veröffentlichte die Volleyball-Bundesliga (VBL) nun die Spielpläne für die Bundesligen der Männer und Frauen sowie aller 2. Ligen. Und an diesem Freitagabend soll auch noch der DVV-Pokal ausgelost werden (gegen 21 Uhr live auf www.twitch.tv/spontent).

Die Saison der Männer startet am Wochenende 8./9. Oktober, die der Frauen wegen deren noch bis 15. Oktober dauernden späten WM erst drei Wochen später (29. Oktober). Die SVG Lüneburg beginnt mit einem Heimspiel am 9. Oktober, 17.30 Uhr, in der LKH Arena gegen den VC Olympia Berlin zum Abschluss der 1. Spieltags. Das Internatsteam ist turnusgemäß nach einem Jahr in der 2. Liga wieder dabei und macht aus der bisherigen 9er- wieder eine 10er-Liga. Dennoch wird nach der Haupt- wieder eine Zwischenrunde eingeschoben, in der es um die besten Ausgangspositionen für die anschließenden Playoffs geht.

Schwere Auswärtsspiele umrahmt vom CEV Cup

Auch der zweite Heimgegner heißt dann Berlin: zweieinhalb Wochen später, am Mittwoch, 26. Oktober (19.30 Uhr), gastiert der Meister Berlin Volleys in der LKH Arena. Zuvor müssen die LüneHünen am 16. Oktober nach Frankfurt und am 23. Oktober nach Friedrichshafen. Ein knackiger Beginn gegen starke Gegner. Da wirkt der Auftakt gegen VCO wie eine Aufwärmrunde. Und zwischendurch stehen ja noch Hin- und Rückspiel im CEV-Cup an, zunächst – wie berichtet – der Auswärtsauftritt zwischen dem 11. und 13. Oktober, dann das Heimspiel zwischen dem 18. und 20. Oktober.

Unten stehend der komplette Hauptrunden-Spielplan der SVG – für die Fans zum Vormerken und Abgleich mit den eigenen, schon vorhandenen privaten Terminen, um sodann vielleicht das Saisonkarten-Angebot der SVG wahrzunehmen und sich den Lieblingsplatz dauerhaft zu sichern:

https://www.lueneburgtickets.de/produkte/48037-tickets-svg-lueneburg-dauerkarte-2022-2023-lkh-arena

Die Dauerkarte, deren Verkauf bisher gut nachgefragt wird, berechtigt zum Besuch aller Bundesliga-Heimspiele in der Haupt- und Zwischenrunde (Plätze 1-5 sowie 6-10) – und als Bonus kostenlos dazu den DVV-Pokal, wenn der SVG das Heimrecht zugelost wird. Weil das Feld dieses mal ein Verein größer ist, treffen in der Zwischenrunde die Clubs aber im Gegensatz zur letzten Saison nur noch jeweils einmal auf die anderen vier Konkurrenten. Wer dabei gegen wen dann das Heimrecht genießt, resultiert aus dem Abschlussergebnis der Hauptrunde.

Noch ein Hinweis für Fans, die die LüneHünen auswärts unterstützen wollen: Die Häfler tragen ihre Heimspiele wieder in Friedrichshafen aus, Herrsching spielt im Münchner Audi Dome.

Die SVG in der Hauptrunde:

9. Oktober, 17.30: VC Olympia Berlin

16. Oktober, 15.00: United Volleys Frankfurt

23. Oktober, 17.30: VfB Friedrichshafen

26. Oktober, 19.30: Berlin Recycling Volleys

30. Oktober, 16.00: TSV Haching München

13. November, 15.00: WWK Volleys Herrsching

20. November, 15.00: Netzhoppers KW-Bestensee

26. November, 20.00: TSV Giesen Grizzlys

3. Dezember, 20.00: powervolleys Düren

11. Dezember, 16.00: VC Olympia Berlin

17. Dezember, 20.00: United Volleys Frankfurt

30. Dezember, 20.00: VfB Friedrichshafen

4. Januar, 19.00: Berlin Recycling Volleys

8. Januar, 15.00: TSV Haching München

14. Januar, 20.00: WWK Volleys Herrsching

18. Januar, 19.00: Netzhoppers KW-Bestensee

21. Januar, 20.00: TSV Giesen Grizzlys

28. Januar, 19.00: powervolleys Düren

(fett gedruckt = Heimspiel)

NEWS aus der Liga

Die Zuspiel-Position bei den Berlin Recycling Volleys ist wieder doppelt besetzt. Nach Jung-Nationalspielre Johannes Tille verpflichtete der Meister nun den spanischen Nationalmannschaftskapitän Angel Trinidad de Haro für zwei Jahre. Der 29-Jährige kennt die Bundesliga, spielte 2014/15 in Bühl und machte danach Karriere in Belgien, Frankreich und zuletzt Polen (Project Warzawa).

Einen neuen Diagonalangreifer aus Kolumbien holt sich der VfB Friedrichshafen neben dem Polen Michal Superlak. Der 18-jährige Linkshänder Miguel Angel Martinez Palacios, der für 2 Jahre unterschrieb, sammelte in der vergangenen Saison schon Europa-Erfahrung bei Olimpia Titanii Bukarest, Fünfter in Rumänien. Einen neuen Verein gefunden hat der bisherige zweite Zuspieler Stefan Thiel, der künftig bei Nea Salamina Famagusta auf Zypern spielt.

Der Australier Liam Sketcher, Co-Trainer der United Volleys Frankfurt, geht in gleicher Funktion zum VfB Friedrichshafen als Nachfolger von Thomas Ranner, der ja Herrsching als Chefcoach übernommen hat.

Mit Thiago Vanole setzen die WWK Volleys Herrsching in der neuen Saison auf einen brasilianischen Außenangreifer. Der 27-Jährige spielte in den letzten drei Jahren beim spanischen Playoff-Viertelfinalisten CV Manacor. Der spanische Außenangreifer Jordi Ramon Ferragut verlässt die Bayern dagegen nach einem Jahr wieder, geht nach Frankreich zu Narbonne Volley.

NEWS aus der Szene

Für die Europameisterschaft der Männer 2023 wird ein neuer Ausrichter gesucht. Das sollte ursprünglich die Ukraine sein – angesichts des Angriffskrieges von Russland ist das inzwischen ausgeschlossen. Ob ein Team der Ukraine dann teilnehmen kann, bleibt offen.

Begeisterung und volle Tribünen in der Arena von Quezon City – die Philippinen als Austragungsstätte der Nations League (je eine Gruppe pro Geschlecht) war ein voller Erfolg, obwohl die eigene Nationalmannschaft nicht dabei war. So hat der Weltverband jetzt entschieden, auch in den nächsten beiden Jahren Gruppenspiele dort austragen zu lassen.

Volleyball-Bundesliga, Volleyball-News

Schreibe einen Kommentar

Volleyball Bundesliga