Samstagabend, 19.50 Uhr. Das Licht geht aus und die SVG Lüneburg betritt bei wummernden Bässen das Spielfeld in der CU Arena Hamburg. Sportlerherz was möchtest Du mehr?

Frankfurt zurück in die Vergangenheit schicken

Zu Gast ist am kommenden Samstag, um 20 Uhr in der Hamburger CU Arena das Topteam United Volleys Rhein Main aus Frankfurt. Die Hessen zählen sich selbst zu den Spitzenteams in der Volleyball Bundesliga und stehen zwischenzeitlich auch im Pokalhalbfinale. Das von Trainerfuchs Michael Warm trainierte Team bestreitet die aktuelle Saison unter dem Motto „Zurück für die Zukunft“, nachdem einige Leistungsträger das Team verlassen haben, allen voran Legende Christian Dünnes, der nach seinem Karriereende nun Sportdirektor beim Deutschen Volleyball Verband ist. Doch bei einem genaueren Blick täuscht dieses Understatement der Frankfurter. Denn mit Tobias Krick (19) spielt bei den Uniteds einer der Shootingstars der vergangenen Europameisterschaft. Als Stammspieler holte er mit der Nationalmannschaft bekanntermaßen EM-Silber. Und auch Deutschlands Hoffnung im Aussenangriff, Nationalspieler Moritz Karlitzek (wechselte von Rottenburg nach Frankfurt), präsentiert sich in den vergangenen Spielen in Topform. Eingesetzt werden die beiden Youngster vom jahrelangen Nationalspieler und erfahrenden Zuspieler Patrick Steuerwald, Spitzname Nano. „In Nano-Schritten soll es am Wochenende für die Frankfurter auch in Richtung Zukunft gehen“, scherzt SVG Geschäftsführer Andreas Bahlburg. „Die goldene Zukunft der United Volleys wird leider nicht bei uns liegen, dass tut uns leid“, gibt Bahlburg eine Kampfansage an Frankfurt aus.

LüneHünen hoch motiviert und zufrieden mit Saisonstart

Resignation nach dem Pokal-Aus bei der SVG Lüneburg? Fehlanzeige. „Gegen Friedrichshafen kann man verlieren. Wir haben gut gespielt, nehmen das Positive mit“, sagt SVG Zuspieler Adam Kocian. Dabei gibt es für alle Sportfans auch noch Tickets an der Abendkasse.