Am vergangenen Samstag fand im Johanneum in Lüneburg die Endrunde im Bezirkspokal der Frauen statt. Das Teilnehmerfeld bestand insgesamt aus sechs Teams, wobei ein Team leider kurzfristig absagen musste. In einer Dreier-Gruppe und einer Zweier-Gruppe wurden die beiden Halbfinalisten ermittelt. Die Teams kamen aus den entferntesten Winkeln Niedersachsens und hatten bis zu zwei Stunden Anreise in den Beinen. Daher ist die vollbrachte Leistung noch höher einzuordnen. Denn die Spiele waren sehr spannend und es wurde leidenschaftlich um jeden Ball gekämpft. Favorit waren im Vorwege die Damen der Giesen Grizzlys III, die mit zahlreichen ehemaligen Verbandsliga-Spielerinnen gespickt, an den Start gingen. Leider war für diese schon in einem umkämpften Halbfinale gegen den TuS Wremen 09 Schluss. Das routiniertere Team aus Wremen konnte das Spiel mit 25:22 und 26:24 für sich entscheiden. Die SVG III erwischte leider nicht ihren besten Tag. In der Vorrunde reichte es im ersten Spiel noch zu einem souveränen 2:0 (25:22, 25:16) gegen den VfL Westercelle II, während das zweite Spiel gegen die starken Grizzlys leider mit 0:2 (13:25, 18:25) verloren ging. Diese Niederlage war jedoch noch zu verschmerzen, da auch die Gruppenzweite ins Halbfinale einzog. Dort hieß es dann für die SVG III Farbe zu bekennen, denn der SV Dimhausen legte schon in seinem einzigen Gruppenspiel einen extrem straken Start hin. Trotz einer Steigerung im zweiten Satz stand am Ende aus SVG-Sicht leider ein 0:2 (17:25, 21:25) zu Buche und es mussten mit einem vierten Platz in der Tasche die Koffer gepackt werden. Das anschließende Finale war dann eine Wiederauflage des ersten und einzigen Gruppenspiels der Zweiergruppe B, das der SV Dimhausen extrem souverän und für ein Finale in Rekordzeit mit 2:0 (25:14, 25:10) für sich entschied. Der Rest war purer Jubel bei den Dimhäuserinnen, die den Pokal in den 20 km südlich von Bremen gelegenen Ort mitnahmen. Wir gratulieren an dieser Stelle recht herzlich und wünsche viel Erfolg beim Landespokal!